DEL, 43. Spieltag

Klatsche für Kölner Haie

Von Yannick Hüber
Freitag, 31.01.2014 | 23:37 Uhr
Die Kölner Haie haben vorerst den zweiten Platz verloren
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die Krefeld Pinguine haben sich im Fernduell mit den Kölner Haien am 43. Spieltag der DEL durchgesetzt. Die Westfalen rückten nach einem Sieg im Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim auf Rang zwei vor, während die Haie durch die 4:7-Niederlage beim ERC Ingolstadt auf Platz drei abrutschten.

ERC Ingolstadt - Kölner Haie 7:4 (1:1, 3:1, 3:2) BOXSCORE

Schützenfest in Ingolstadt! Obwohl beim ERC Jean-Francois Boucher und Patrick Hager gesperrt, sowie Tyler Bouck, Christoph Gawlik und John Laliberte verletzt fehlten, lief die Offensive der Bayern gegen die Rheinländer heiß. Zur Mitte des Schlussdrittels führten die Ingolstädter gar mit 6:2.

Gegen das Überzahlspiel kamen die Kölner nicht an. Michel Periard, Timothy Vonboy, Robert Sabolic und Alexander Oblinger trafen allesamt für Ingolstadt im Powerplay. Nur zwei Strafen der Kölner blieben ohne ERC-Torerfolg. Alexander Oblinger hatte nach Vorlage von Robert Sabolic und Ziga Jeglic bereits nach drei Minuten die Führung erzielt, Gregory Claaßen besorgte nach einem gut ausgespielten Break das 4:1 für den Außenseiter.

Köln versuchte zwar dauerhaft zu kontern, es gelang aber nur selten. Charles Stevens und Philip Rivers blieben in den ersten beiden Dritteln die einzigen Torschützen auf Seiten der Haie. Als Auch Mika Hannula und Björn Krupp getroffen hatten, besorgte Travis Turnbull mit einem Emptynetter die endgültige Entscheidung.

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 2:4 (1:1, 1:2, 0:1) BOXSCORE

Kai Hospelts herausragende Leistung reichte den Adlern nicht. Die Hausherren erwischten durch eine schöne Direktabnahme vom deutschen Nationalspieler zwar den besseren Start, allerdings glich Herbers Vadilijevs bereits drei Minuten später die Führung.

Im zweiten Drittel das gleiche Spiel: Hospelt trifft, die früheren Adler Francois Methot und und Joshua Meyers drehten die Führung jedoch. Im Schlussdrittel warfen die Adler zwar alles nach vorne, nutzten aber ihr Powerplay fünf Minuten vor Ende der Partie nicht.

Zwei Minuten später besorgte Istvan Sofron bei einem sauberen Konter den 2:4-Endstand. Dennis Endras konnte seinen 26 Saves keinen weiteren hinzufügen. Auf der Gegenseite brillierte Tomas Duba mit 35 entschäften Schüssen.

Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) BOXSCORE

Straubing Tigers - Augsburger Panther 4:3 OT (0:1, 2:0, 1:2, 1:0) BOXSCORE

Thomas Sabo Ice Tigers - Düsseldorfer EG 8:0 (2:0, 5:0, 1:0) BOXSCORE

Schwenninger Wild Wings - Grizzly Adams Wolfsburg 4:2 (0:2, 1:0, 3:0) BOXSCORE

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung