Eishockey

Mannheim droht Verlust der Tabellenführung

SID
Die Adler Mannheim mussten gegen Nürnberg eine überraschende Niederlage einstecken
© Getty

Den Adlern Mannheim droht am Freitag der Verlust der Tabellenführung in der DEL. Zudem soll Mannheim wegen der Vorfälle gegen Ingolstadt 3.000 Euro zahlen.

Die Mannheimer verloren am Nachmittag überraschend ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Ice Tigers in Nürnberg 1:4 (0:0, 0:3, 1:1). Damit haben die Eisbären Berlin am Abend die Chance, mit einem Heimsieg gegen die Augsburger Panther neuer Spitzenreiter zu werden.

Vor 6.270 Zuschauern gerieten die Mannheimer nach einem torlosen ersten Abschnitt im zweiten Drittel klar ins Hintertreffen. Der Amerikaner Christopher Collins (23. Minute), der Russlanddeutsche Vitalij Aab (36.) und der Kanadier Shane Joseph (40.) schossen die Tore für die Gastgeber. Im Schlussdrittel traf Jan Stastny (46.) für Nürnberg, Christoph Ullmann (50.) war für die Adler erfolgreich.

3.000 Euro Geldstrafe für Mannheim

Wie der "Mannheim Morgen" (Samstagausgabe) berichtet, verurteilte die Geschäftsführung der DEL den Klub zu 3.000 Euro Strafe.

Das Spiel zwischen den Mannheimern und den Ingolstädtern (5:2) hatte am 30. Dezember kurz vor dem Abbruch gestanden. Seinerzeit warfen Zuschauer in der Schlussphase fortwährend Münzen aufs Eis, sodass die Partie kurz vor dem Abbruch stand. Erst nach zehnminütiger Unterbrechung konnte das Spiel beendet werden.

Zugleich wurde Mannheims Co-Trainer Mike Schmidt wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 500 Euro belegt. Gegen Adler-Chefcoach Harold Kreis ermittelt die DEL noch.

Zur aktuellen Tabelle der DEL

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung