Kapitän Michael Wolf vor dem 100. Länderspiel

Der Leit-Wolf

SID
Dienstag, 03.05.2011 | 13:04 Uhr
DEB-Kapitän Michael Wolf (vorne) bestreitet gegen Slowenien sein 100. Länderspiel
© Getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 1
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Finale
BSL
Live
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards

Kapitän Michael Wolf, der am Dienstag gegen Slowenien (ab 16.00 Uhr im LIVE-TICKER) sein 100. Länderspiel bestreitet, ist der Musterschüler von Bundestrainer Uwe Krupp. Wie kein Zweiter steht der kämpfende Torjäger für die Qualitäten der deutschen Mannschaft.

Im Sommer hilft Michael Wolf im elterlichen Schuhgeschäft in Füssen aus, im Winter spielt er im beschaulichen Iserlohn, nur im Frühjahr steht er alljährlich im Rampenlicht. Doch eigentlich mag der Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft die grellen Scheinwerfer gar nicht, große Worte oder Starallüren sind dem 30-Jährigen fremd.

"Mein 100. Länderspiel, na ja, darüber mache ich mir während der WM keine großen Gedanken", sagte er vor seinem Jubiläum am Dienstag im letzten Vorrundenspiel gegen Aufsteiger Slowenien, "vielleicht denke ich im Nachhinein darüber nach." Viel lieber spricht der Bayer, der in Österreich geboren wurde, über andere.

Musterschüler von Uwe Krupp

Über Uwe Krupp etwa, der ihn vor sechs Jahren in die Nationalmannschaft holte und zu dessen Musterschüler er sich entwickelt hat. "Wir stehen zwar auf dem Eis, aber er stellt uns auf und schwört uns ein, er ist unser Kopf", beschreibt er den Bundestrainer.

Oder über die NHL-Profis Christian Ehrhoff und Marcel Goc, die im vergangenen Jahr wesentlich am deutschen Eishockey-Märchen bei der Heim-WM mitschrieben. "Von ihnen habe ich viel gelernt. Sie sagen in der Kabine nicht viel. Aber wenn sie was sagen, hat es Hand und Fuß", sagt er.

Mittlerweile hat der Außenstürmer, der 2008 als erster Deutscher seit Dieter Hegen 1992 die Torjägerwertung der ersten Liga gewann, selbst eine Führungsrolle übernommen. "Wenn er spricht, hören die anderen zu. Und er geht mit gutem Beispiel voran", sagt Krupp, der Wolf bei dessen fünfter WM erstmals das "C" auf der Brust gab.

Ohnehin lobt er seinen Kapitän in den höchsten Tönen: "Er ist ein Spieler, auf den ganz Deutschland stolz sein kann. Ohne ihn hätten wir ein Problem. Er ist der beste deutsche Spieler."

Ein nimmermüder Kämpfer

Wie kein Zweiter hat Wolf die Ära Krupp, die nach der WM in der Slowakei endet, geprägt. Mit seiner Spielweise, die nicht die eines typischen Torjägers ist, symbolisiert der nimmermüde Kämpfer die Eigenschaften der deutschen Mannschaft. Schnell, physisch stark und mittlerweile auch selbstbewusst. "Der vierte Platz im letzten Jahr hat uns stark gemacht", sagt er, "wir haben gemerkt, dass wir gegen die Großen mitspielen können."

Wolf gab beim Deutschland-Cup 2005 sein Debüt, nachdem Krupp gerade als Assistent von Greg Poss installiert worden war. Der Co-Trainer wurde zum Chef, sein Musterschüler nach und nach zum Leitwolf.

Er erlebte die Rückkehr in die Erstklassigkeit 2007 mit, ebenso den Absturz 2009 in Bern. "Das war eine Lehre", sagt Wolf heute: "Wenn man nicht 100-prozentig aufpasst, ist man in der Abstiegsrunde. Und alle haben gesehen, was dann passiert."

Der Misserfolg von Bern ist für Wolf einer der Grundsteine für den derzeitigen Erfolg: "Das hat uns noch mehr zusammengeschweißt."

Defensive gestärkt

Aus den Fehlern von 2009 sind die richtige Schlüsse gezogen worden: Krupp bekam den erfahrenen Harold Kreis als Co-Trainer zur Seite, im Training wurde mehr Wert auf konsequente Defensivarbeit gelegt. Mit Erfolg, wie die WM in Deutschland zeigte.

Um den nächsten Schritt zu machen, musste die Torausbeute erhöht werden. "Jeder Puck muss zum Tor, jeder Schuss ist ein guter Schuss", erläutert Wolf das neue Mantra: "Es müssen ja nicht unbedingt schöne Tore sein, es kann auch mal eins reingestolpert sein."

Keiner im deutschen Team kennt sich damit besser aus als der Iserlohner. 35 Tore erzielte er in seinen ersten 99 Länderspielen - eine Quote, die fast an Hegens heranreicht: Der siebenmalige deutsche Meister traf in 290 internationalen Partien 111-mal.

Ein Tor war für Wolf ein ganz besonderes - als er im Eröffungsspiel der Heim-WM vor fast 80.000 Zuschauern in der Schalker Arena das 1:0 erzielte: "Daran werde ich mich immer erinnern." Auch im Sommer in Füssen und im Winter in Iserlohn.

Der Spielplan der Eishockey-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung