EuroLeague: Bamberg unterliegt Champion Fenerbahce Istanbul deutlich

Bamberg ohne Chance gegen Fenerbahce

SID
Freitag, 10.11.2017 | 22:21 Uhr
Brose Bamberg spielt gegen Fenerbahce Istanbul in der Euro League
© getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Der deutsche Meister Brose Bamberg hat in der EuroLeague einen deutlichen Dämpfer kassiert. Nach drei Siegen in Folge auf internationalem Parkett verlor das Team von Trainer Andrea Trinchieri in eigener Halle mit 57:80 (33:43) gegen EuroLeague-Champion Fenerbahce Istanbul.

Damit zogen die zuvor punktgleichen Türken am Bundesligisten vorbei auf einen Play-off-Platz, Bamberg verpasste den Sprung unter die ersten acht.

Bereits nach wenigen Minuten rissen die Gäste das Ruder an sich und dominierten die Partie. Bamberg bemühte sich, doch der elfmalige türkische Meister ließ wenig zu und hielt den Gastgeber zeitweise sogar mit 23 Zählern auf Abstand. Im letzten Viertel verloren die Oberfranken dann endgültig den Faden.

Augustine Rubit Bambergs bester Werfer

Mit 15 Punkten war Istanbuls Jan Vesely der beste Werfer der Begegnung, der Amerikaner Augustine Rubit traf für Bamberg mit zwölf Punkten am häufigsten.

Die Niederlage war ein Rückschlag für den neunmaligen Meister, der in der Vorwoche beim serbischen Topklub Roter Stern Belgrad überraschend mit 75:69 gewonnen hatte. Und auch in der Bundesliga hatte sich Bamberg nach zuletzt mäßiger Leistung mit zwei deutlichen Siegen gegen die Löwen Braunschweig (94:68) und BG Göttingen (100:61) wieder auf einen Play-off-Platz zurückgekämpft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung