Nächster Nackenschlag für Bamberg!

SID
Donnerstag, 17.11.2016 | 22:36 Uhr
Brose Bamberg verlor knapp gegen Roter Stern Belgrad
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Nächste bittere Pleite für Brose Bamberg! Gegen Baskonia Vitoria Gasteiz dominierte man über drei Viertel der Partie das Geschehen, nur um im letzten Viertel grandios einzubrechen. Angeführt von Johannes Voigtmann siegten die Spanier 81:74. Für Brose ist ein Weiterkommen in der Euroleague jetzt kaum noch möglich.

Die besten acht Teams der Euroleague qualifizieren sich für die nächste Runde. Vor der Partie gegen Baskonia stand Brose Bamberg mit lediglich zwei Siegen aus fünf Spielen dementsprechend unter Druck. Baskonia, gespickt mit Ex-NBA-Profis wie Andrea Bargnani, Shane Larkin und Rodrigue Beuabois, belegte bislang den vierten Platz.

Bamberg startete stark in die Partie und konnte die Spanier angeführt von einem bärenstarken Maodo Lo überraschen. Zur Halbzeit stand es 47:32 für den deutschen Meister, bei dem vier Spieler zweistellig punkteten.

Baskonia fing sich erwartungsgemäß in der zweiten Halbzeit. Einen Run nach dem nächsten legten die Spanier hin und gingen 18 Sekunden vor dem Ende mit drei Punkten in Front. Beim darauffolgenden Spielzug trat Lo auf die Außenlinie und beendete damit sinnbildlich die schwache zweite Spielhälfte der Bamberger.

Bester Spieler auf dem Platz war ausgerechnet der einzige Deutsche in den Reihen der Spanier. Johannes Voigtmann legte 20 Punkte und 9 Rebounds auf und traf starke 66 Prozent seiner Würfe. Ebenfalls stark: Rodrigue Beaubois.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung