Trinchieri: "Was müssen wir tun?"

SID
Mittwoch, 16.11.2016 | 11:23 Uhr
Andrea Trinchieri ist über die Schiedsrichterleistungen mehr als unzufrieden
Advertisement
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Serie von bitteren Niederlagen will für Brose Bamberg in der EuroLeague einfach nicht enden. Nach dem unglücklichen 78:79 (29:38) des deutschen Meisters gegen Roter Stern Belgrad war Trainer Andrea Trinchieri vor allem auf die Schiedsrichter wütend. "So ein Ende haben wir nicht verdient. Was müssen wir tun, um in dieser Liga einen Foulpfiff zu bekommen?", beschwerte sich der Italiener.

Darius Miller war beim letzten Angriff auf dem Weg zum Korb gefoult worden. Sein Wurf ging vorbei und damit stand die fünfte Pleite im siebten Spiel fest. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte Trinchieri: "Ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll. Ich liebe meine Spieler."

Natürlich war Bamberg nicht unschuldig am enttäuschenden Ausgang. Besonders in der ersten Halbzeit (29:38) spielten die Franken schwach, das sah auch Trinchieri: "Ja, wir haben Fehler gemacht, aber wir haben uns zurückgekämpft." Bester Werfer der Gastgeber war Nicolo Melli mit 16 Punkten.

Es geht schnell weiter für den Bundesliga-Tabellenführer. Schon am Donnerstag (19.00 Uhr) ist Bamberg bei Laboral Kutxa Vitoria in Spanien gefordert. Ein Sieg würde helfen, ansonsten wird es immer schwerer, noch unter die besten Acht und damit ins Viertelfinale zu kommen.

Alle Infos zur Euroleague

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung