Keine Geschenke in Hamburg und Berlin

Von Republik Fußball
Dienstag, 25.10.2011 | 14:16 Uhr
Die beiden Teams "Jacke wie Hose" und "DingDong 400:0 Feierabend" schenkten sich nichts
© republikfussball

Das war nicht zu überhören: Sechs Mal klingelte es bei "DingDong 400:0 Feierabend" im eigenen Gehäuse. In Hamburg ging für die Freizeitkicker nicht nur ein spannendes Spiel verloren, sondern auch der Platz der Meisterschaftspyramide. Auch in Berlin kam es zu einem Ebenenwechsel.

Der Hamburger Stadtpark bot für die Begegnung zwischen "DingDong 400:0 Feierabend" und "Jacke wie Hose" die idealen Voraussetzungen: Zu dem holprigen, aber charmevollen Geläuf bei nicht klar definierten Spielfeldgrenzen gesellte sich ein strahlend blauer Himmel. "Jacke wie Hose" führte schnell mit 2:0. Die Feierabendkicker waren davon unbeeindruckt und kamen schnell zum Ausgleich, ehe die Herausforderer kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder in Führung gehen konnten.

Nachdem die Spieler beider Mannschaften den Platz von herumtollenden Hunden befreit hatten, konnte der Ball wieder rollen. Zunächst erlebte "Jacke wie Hose" ein Déjà-vu: Dem 4:2 folgten wütende DingDong-Angriffe, die schließlich Früchte trugen; plötzlich war die Partie wieder ausgeglichen. Doch auch dieses Mal ließen sich die in sich ruhenden Kleiderliebhaber nicht aus dem Konzept bringen.

Teamkapitän Kristian Schlüter meinte nach dem Spiel schmunzelnd: "Kurz darauf hatte "DingDong" zwar noch eine riesige Chance. Das wäre aber gegen den Torrhythmus gewesen - um diesen einzuhalten schossen wir erst das 5:4 und anschließend das 6:4." Kurz darauf war Schluss. "Jacke wie Hose" konnte den Aufstieg in die vierte Ebene der Meisterschaftspyramide feiern und befindet sich nun in den Rängen, die zur Finalteilnahme am Millerntor im Mai 2012 berechtigen.

Klare Sache an der Spree

Das erste Spiel der Republik Meisterschaft in Berlin fand zwischen Fernsehturm und Plattenbau mitten im Zentrum Berlins statt. Auf dem Kleinfeld standen sich die "Urban Lungen" und das gastgebende "Spreeathenaikos" gegenüber. Ohnehin ersatzgeschwächt angetreten, kamen die Gäste mit der ungewohnten Größe des Feldes nicht zurecht. Schon zur Halbzeit war das Spiel entschieden.

Die "griechische" Heimmannschaft führte mit 3:0 und ließ auch im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: "Spreeathenaikos" erzielte noch das vierte Tor und machte damit den Ebenenwechsel endgültig perfekt. Der Lars Bachmann, Teamleiter der Lungen, zeigte sich hinsichtlich der anstehenden Revanche auf dem Großfeld kämpferisch und kündigte an, dass die Niederlage "eine Fussnote der Fußballgeschichte" bleiben wird.

Drei weitere Spiele bei der Republik Meisterschaft

Mittlerweile nehmen 94 Teams aus ganz Deutschland an der Republik Meisterschaft teil. Eine schnelle Anmeldung lohnt sich weiterhin: die ersten 100 angemeldeten Teams, die ein Spiel austragen, erhalten je einen Trikotsatz umsonst. Bei den Trikots ist momentan "Halbzeit" - 50 Sätze wurden bisher an die Freizeitkicker gebracht.

Die Republik Meisterschaft findet die Woche ihre nahtlose Fortsetzung:

  • Mittwoch in Hamburg: FC StadtPark vs. Roundhouse Kickers Bergebronx
  • Mittwoch in Ulzburg: Golden Predators vs. FC Matin
  • Freitag in Duisburg: Schwarzemambas vs. FC Chancentod
Was bei den Spielen abgegangen ist und wie sie ausgegangen sind, erfahrt Ihr unter www.republikfussball.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung