Ski Alpin

Abfahrt I (Damen), Lake Louise, Saison 2017/2018

Ski Alpin Liveticker

Lake Louise, Kanada01. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Abfahrt I der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Cornelia Hütter
1:48.53
2.
Tina Weirather
1:48.62
+ 0.09
3.
Mikaela Shiffrin
1:48.83
+ 0.30
4.
Elena Fanchini
1:49.17
+ 0.64
5.
Jacqueline Wiles
1:49.28
+ 0.75
6.
Sofia Goggia
1:49.29
+ 0.76
7.
Viktoria Rebensburg
1:49.42
+ 0.89
8.
Michelle Gisin
1:49.50
+ 0.97
9.
Lara Gut
1:49.60
+ 1.07
10.
Breezy Johnson
1:49.76
+ 1.23
11.
Stacey Cook
1:49.86
+ 1.33
12.
Christine Scheyer
1:49.91
+ 1.38
13.
Ramona Siebenhofer
1:50.06
+ 1.53
 
Ester Ledecka
1:50.06
+ 1.53
15.
Stephanie Venier
1:50.19
+ 1.66
16.
Corinne Suter
1:50.26
+ 1.73
17.
Jasmine Flury
1:50.35
+ 1.82
18.
Johanna Schnarf
1:50.49
+ 1.96
19.
Verena Stuffer
1:50.58
+ 2.05
20.
Nicol Delago
1:50.59
+ 2.06
21.
Anna Veith
1:50.64
+ 2.11
22.
Nicole Schmidhofer
1:50.71
+ 2.18
23.
Kira Weidle
1:50.78
+ 2.25
24.
Alice McKennis
1:50.91
+ 2.38
25.
Denise Feierabend
1:50.94
+ 2.41
26.
Ragnhild Mowinckel
1:50.97
+ 2.44
27.
Michaela Wenig
1:51.16
+ 2.63
28.
Laura Gauche
1:51.22
+ 2.69
29.
Tamara Tippler
1:51.31
+ 2.78
30.
Priska Nufer
1:51.41
+ 2.88
Letzte Aktualisierung: 12:51:22
Ende
 
Rebensburg 7., Weidle 23., Wenig 27., aus DSV-Sicht ist der Tag in Ordnung, im Schweizer Lager wird sich besonders Michelle Gisin sehr viel für die Wiederholung des heutigen Spektakels morgen vornehmen. Das ist das Stichwort, am Samstag sind die Herren um 19:00 Uhr dran, die Damen dann wieder um 20:30 Uhr. Gute Nacht!
Fazit
 
Toller Tag für den ÖSV, nach dem Überraschungssieg von Vincent Kriechmayr bei den Herren macht es ihm Cornelia Hütter nach und gewinnt bei ihrem Comebackrennen ihre erste Weltcupabfahrt. Tina Weirather war zwar im schwierigen Teil überragend, aber im Zielhang ließ die die entscheidenden Hundertstel liegen. Technikqueen Mikaele Shiffrin nimmt Podium und 60 Punkte natürlich gerne mit, als große Favoritin auf den Gesamtweltcup kristallisiert sie sich immer mehr heraus.
Popovic
 
Und jetzt ist vorzeitig Schluss. Denn die Kroatin Leona Popovic verzichtet auf den Start.
Gauche
 
Auch für die Französin Laura Gauche gehen sich mit 1:51,22 noch ein paar Pünktchen aus.
Weidle
 
1:51,56 sind derzeit mindestens gefragt, Kira Weidle zeigt einen soliden Lauf ohne große Patzer und reiht sich als 23. ein.
Ortlieb
 
Mit über vier Sekunden verpasst auch Nina Ortlieb die Punkteränge deutlich.
Hählen
 
Aber immerhin ist Pfister noch drei Hundertstel schneller als die deutlich erfahrenere Schweizerin Joana Hählen.
Pfister
 
Zweiter Weltcupauftritt für Meike Pfister aus dem schönen Schwabenland. Im Januar war sie in Garmisch dabei, damals punktelos. Das wird heute leider nicht besser, als 31. darf sie noch nicht einmal kurz hoffen.
Feierabend
 
Denise Feierabend ist schon einmal einen Tick schneller, mal sehen, was die Konkurrenz aus dem eigenen Haus macht.
Wenig
 
Für Michaela Wenig geht es um die Punkte, die für den Sprung in die Top 30 notwendig sind. Na ja, Top 20 sind nicht drin, als 25. wird sie lange zittern müssen.
Miklos
 
Edit Miklos wird fluchen, ihr zweiter Start ist einer in ein verpatztes Rennen.
Delago
 
Die Top 30 beschließt Nicol Delago mit 1:50,59 und Platz 20. Sollte für Punkte reichen.
Johnson
 
Wow, da kommt man eine unfallfrei durch Fallaway! Der Lohn für Breezy Johnson, reichlich Weltcuppunkte, denn aktuell hat sie sich hinter Gisin einen Top-10-Platz gekrallt.
M. Gisin
 
Fallaway! Viel zu tief gurkt Michelle Gisin hier herum, ansonsten aber ein nahezu perfekter Lauf. Unten ist sie sogar noch schneller als Hütter und die war schon sehr schnell. Was da möglich gewesen wäre, so ist es aber immer noch Platz 9.
Nufer
 
Man will die verlorene Zeit nach dem Vonn-Sturz aufholen. Unüblich für die USA fallen die Werbepausen aus, das Startintervall erinnert eher an Nummern jenseits der 50 denn Top 30. So sehen wir von Priska Nufer nicht viel, nur einen großen Rückstand im Ziel.
Stuffer
 
Ich weiß, das Wort Fallaway nervt sie mittlerweile gewaltig, aber so lautet auch die Begründung für Verena Stuffers großen Rückstand.
Flury
 
Das ist deutlich besser, zumindest wenn wir die Linie in Fallaway unkommentiert lassen! Ein engagierter Lauf bringt der Schweizerin Jasmine Flury Rang 15.
Tippler
 
Auch Tamara Tippler weiß, wo sie die Zeit liegen gelassen hat. Ebenfalls Fallaway, das ist fraglos die Schlüsselstelle. Allerdings eigentlich in jedem Jahr.
Ledecka
 
Ester Ledecka verpasst als Elfte die Top 10 nur knapp, aber da war noch viel mehr drin. Auch sie in Fallaway neben der Spur, noch ein Schnapper im Zielhang, im Training hat das alles noch deutlich besser geklappt.
Mowinckel
 
Auch Mowinckel mit einem wilden Ritt, schnell geht natürlich anders.
McKennis
 
Alice McKennis will lieber an die Leistungen von Shiffrin und Wiley anschließen. Oben passt das auch, aber wie bei Kollegin Cook passt die Linie in Fallaway überhaupt nicht.
Schmidhofer
 
Eine Österreicherin führt, aber Nicole Schmidhofer ist eher auf Veith-Niveau unterwegs. Noch ein paar Hundertstel schlechter sogar. Allerdings auch mit einer Schrecksekunde wie bei Vonn, da wird ihr die Zeit eher egal sein.
Schnarf
 
So, endlich geht es weiter mit Johanna Schnarf. Es waren noch intensive Flickarbeiten an den Fangzäunen notwendig. Der Südtirolerin hat das lange Warten im Starthaus offensichtlich nicht gut getan, fast zwei Sekunden Rückstand, das ist nicht ihr Niveau.
 
 
Entwarnung! Vonn hat sich die Skier wieder angeschnallt und die letzten Meter bis ins Ziel aus eigener Kraft absolviert. Edit Miklos wurde abgewunken, sie muss jetzt wieder hoch und dann ein zweites Mal auf die Reise gehen.
Vonn
 
Oben fährt Lindsey Vonn allen auf und davon! Halbe Sekunde Vorsprung auf Hütter, das lässt sie sich doch nicht mehr nehmen? Oha, es wird doch noch einmal spannend, bei der Einfahrt zum Zielhang ist der Vorsprung nur mehr minimal. Und dann ein böser Verschneider samt heftigen Abflug. Was für ein Pech zu Beginn der Olympiasaison, aber wir hoffen noch, dass es sich nicht um eine gröbere Verletzung handelt.
Veith
 
Anna Veith hat eindeutig noch Trainingsrückstand. Sie verliert in allen Abschnitten und reiht sich deutlich außerhalb der Top 10 ein.
Hütter
Das Comeback ist schon mal voll geglückt! Cornelia Hütter kommt zwar mit Rückstand zur letzten Zwischenzeit, erwischt den Zielhang aber besser als Weirather. Knappes Ding, neun Hundertstel hat sie Vorsprung im Ziel.
Cook
 
Stacey Cook spielt eher keine Rolle, erstaunlich, dass eine Einheimische, die Fallaway-Passage dermaßen schlecht erwischt.
Weirather
 
Tina Weirather stellt die Hackordnung zugunsten der Abfahrerinnen wieder her! Oben Vorsprung herausgeholt, Super-G-ähnliche Passagen sind für sie auch kein Problem. Im Ziel sind es allerdings nur mehr zwei Zehntel Vorsprung auf eine Shiffrin, das gibt Vonn und Co. auch noch Optionen.
N. Fanchini
 
Nadia Fanchini kann den Spieß nicht umdrehen, ein wilder Ritt mit noch deutlich mehr verschenkter Zeit als bei Venier eben.
Venier
 
Stephanie Venier patzt in Fallaway, bei einer Welle hebt sie ab und verliert viel Zeit. Keine Chance auf eine Topplatzierung heute.
Shiffrin
 
Oben verliert Shiffrin ähnlich viel wie Rebensburg, dann dreht sie den Spieß aber um. Und das ist ja unglaublich, im Zielhang hängt sie die Vollblut-Abfahrerin Elena Fanchini noch ordentlich ab, tolle neue Bestzeit mit 1:48,83.
Gut
 
Solider Lauf von Lara Gut, mit 1:49,60 wird sie ordentlich Punkte mitnehmen.
C. Suter
 
Nun die beiden Schweizer Speedqueens. Corinne Suter hat Pech, sie bleibt bei einem Tor hängen und kommt völlig aus dem Rhythmus. Abhaken, es gibt ja zwei Abfahrten hier.
Goggia
 
Und gleich wieder zu Sofia Goggia? Die ist praktisch zeitgleich mit ihrer Teamkollegin bei der letzten Zwischenzeit. Kann man die letzten Tore noch besser fahren als Fanchini? Diese Antwort vertagen wir, Goggia kann es nicht und wird mit 0,12 Rückstand Zweite.
E. Fanchini
 
Weshalb es mit Elena Fanchini weitergeht. Oben nicht ganz so schnell auf Touren wie Wiles, dafür auch keine Probleme im Mittelteil und mit dem klar besseren Finish. Die Führung wechselt erneut.
Ross
 
Laurenne Ross musste ihren Start kurzfristig absagen.
Wiles
 
Und das beweist uns eine reinrassige Speedfahrerin wie Jacky Wiles prompt. Sie holt sich oben viel Vorsprung raus, schlägt sich bei den engeren Torabständen wacker und macht im Zielhang auch nichts falsch. 1:49,28 sind jetzt zu schlagen.
Rebensburg
 
Rebensburg braucht auch ein paar Tore, um in den Rhythmus zu kommen, dreht dann im technisch anspruchsvollen Teil ordentlich auf. Führung, aber im Gleitstück nach dem Start hat sie mir doch etwas zu viel liegen gelassen.
Siebenhofer
 
Scheyers Teamkollegin Siebenhofer übernimmt dies und macht es von oben bis unten spannend. Ein kleiner Hakler war aber oben drin und diese Hundertstel kann sie nicht mehr aufholen.
Scheyer
 
Los geht es mit Christine Scheyer. Sieht optisch gut aus, flüssige Fahrt ohne gröbere Korrekturen. Was 1:49,91 wert sind, das werden wir zügig überprüfen.
Startliste
 
Und das ist absolut machbar, es sind nur 56 Damen am Start, zudem sind einige Fahrerinnen aus Übersee bisher nicht wirklich im Weltcup in Erscheinung getreten. Viktoria Rebensburg hat Startnummer 3, Vonn die 17.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Die Österreicherinnen haben mit Stephanie Venier noch ein heißes Eisen im Feuer, wie weit Corinne Suter und Lara Gut schon sind, das wissen auch in der Schweiz nur die wenigsten. Rebensburg fährt um das Podium mit, keine Frage, für die übrigen Deutschen Wenig, Pfister und Weidle geht es um Weltcuppunkte, jedes Ergebnis in den Top 30 wird gerne genommen.
Favoritinnen
 
Aber ist Vonn schon wieder so stark? Auch auf die Comebacks von Anna Veith und Cornelia Hütter dürfen wir gespannt sein. Und wenn man auf Goggia und Weirather tippt, macht man traditionell in der Abfahrt auch nicht viel falsch.
Weltcup
 
Viktoria Rebensburg war riesenslalomtechnisch bisher überragend, heute will sie auch in der Abfahrt Punkte einsacken. Hier ist allerdings Lindsey-Vonn-Land, sie hat hier schon x-mal gewonnen, zuletzt beide Abfahrten in 2015, im Vorjahr fielen die Rennen wegen Schneemangels aus.
Lake Louise
 
Endlich beginnen auch für die Damen die Speedbewerbe, dafür war Killington am vergangenen Wochenende noch zu wenig hochalpines Gelände, aber in Lake Louise mangelt es nicht an langen Abfahrtspisten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lake Louise zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sofia Goggia
1:07.92
2.
Viktoria Rebensburg
1:08.24
0.32
3.
Lindsey Vonn
1:08.45
0.53
4.
Michelle Gisin
1:08.67
0.75
5.
Federica Brignone
1:08.85
0.93
6.
Tina Weirather
1:09.00
1.08
7.
Nadia Fanchini
1:09.07
1.15
8.
Anna Veith
1:09.12
1.20
9.
Nicole Schmidhofer
1:09.16
1.24
10.
Stephanie Venier
1:09.36
1.44
11.
Joana Hählen
1:09.42
1.50
12.
Ramona Siebenhofer
1:09.48
1.56
13.
Wendy Holdener
1:09.53
1.61
14.
Ragnhild Mowinckel
1:09.55
1.63
15.
Corinne Suter
1:09.57
1.65