Wenig Veränderungen in der ATP-/WTA-Weltrangliste

Thiem stabil, Haas verbessert sich

Montag, 17.04.2017 | 16:09 Uhr
Dominic Thiem geht als Weltranglisten-Neunter in die europäische Sandplatzsaison
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale

Während es unter den Top 10 der ATP-Weltrangliste kaum Veränderungen gab, ging es für Österreichs Nummer eins Barbara Haas 16 Plätze nach oben. Karrierebestwert für Lenny Hampel.

An der Spitze der Herren-Weltrangliste hat es nach den ATP-Sandplatzturnieren in Houston und Marrakesch kaum Verschiebungen gegeben. Lediglich Rafael Nadal (ATP 7) und Kei Nishikori (ATP 5) tauschten die Plätze, da die Vorjahrespunkte aus Monte Carlo aus der Wertung fielen. Gael Monfils büßte fünf Positionen ein und ist in dieser Woche nur noch die Nummer 16 der Welt.

Dominic Thiem bleibt Weltranglisten-Neunter. Für Gerald Melzer (ATP 115) ging es zehn Plätze zurück. Die österreichische Nummer zwei war beim ATP-Sandplatz-Challenger in San Luis Potosi (Mexico) im Viertelfinale gescheitert. Bruder Jürgen verbesserte sich um eine Position auf Rang 155. Lenny Hampel, der in der Vorwoche das Halbfinale beim Future in Doha erreichte, findet sich nun auf Position 413 wieder - neuer Karrierebestwert für den 20-jährigen Wiener!

Coric und Vondrousova mit größtem Sprung

Borna Coric machte den größten Sprung unter den Top 100. Der Kroate verbesserte sich durch seinen Triumph in Nordafrika von Platz 79 auf 49. Houston-Champion Steve Johnson ist nun die Nummer 25 der Welt, Finalist Thomaz Bellucci (ATP 53) und Halbfinalist Ernesto Escobedo (ATP 73) konnten sich ebenfalls signifikant verbessern.

Bei den Damen bleibt Angelique Kerber die Nummer eins im WTA-Ranking. Barbara Haas kletterte auf Weltranglistenplatz 171, obwohl Österreichs Spitzenspielerin beim ITF-Turnier in Indian Harbour Beach (USA) bereits ihr Auftaktmatch verlor. Tamira Paszek (WTA 198) ist wieder unter die Top 200 zurückgekehrt.

Die frühere French-Open-Siegerin Francesca Schiavone (WTA 104) katapultierte sich durch ihren Turniersieg in Bogota um 64 Plätze nach oben. Biel-Überraschungssiegerin Marketa Vondrousova (WTA 117) machte gleich 116 Positionen gut und ist nun sogar einen Platz besser als Sabine Lisiscki klassiert.

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung