Wintersport

Skispringen: Geiger überraschte in Willingen, Rückschlag für ÖSV-Team

Von APA
Stefan Kraft und Co. gewinnen in Lahti.
© GEPA

Karl Geiger kürte sich am Samstag in Willingen zum Überraschungsmann. Dank eines 150,5-Meter-Fluges im Finale feierte der Deutsche vor eigenem Publikum seinen zweiten Weltcupsieg. Der Oberstdorfer gewann exakt vier Punkte vor Halbzeitleader Kamil Stoch (POL). Der Japaner Ryoyu Kobayashi wurde Dritter. Österreichs "Adler" mussten im vorletzten Bewerb vor der Heim-WM einen Rückschlag einstecken.

Kein Österreicher landete in den Top Ten, Stefan Kraft verbesserte sich nach Rang 17 noch an die elfte Stelle, verpasste die Top Ten aber noch um 6,4 Punkte. Zweitbester ÖSV-Mann war Philipp Aschenwald, der sich mit einem starken 145,5-m-Flug von der 25. an die 16. Position nach vorne schob. Weltcup-Punkte für den ÖSV holten auch noch Daniel Huber (21.) und Michael Hayböck (24.).

Ein ÖSV-Trio, das noch um ein WM-Ticket in letzter Minute kämpft, musste hingegen im zweiten Durchgang zuschauen: Manuel Fettner (132 m) verpasste diesen hauchdünn als 31. um 0,4 Zähler, Gregor Schlierenzauer als 42. (124,5) klar. Und Jan Hörl wurde wegen eines zu großen Schuhs disqualifiziert. Da er keinen Ersatzschuh mit sich führt, muss bis Sonntag noch am Schuh gebastelt werden, damit er am Sonntag durch die Kontrolle rutscht.

"Die Zwischenbilanz schaut absolut nicht gut aus, weil der sechste Platz in der Mannschaft und der elfte Platz als bester Österreicher - da können wir sicher nicht zufrieden sein", erklärte ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder. Man habe schon von Anfang an gesehen, dass die Leute sich mit der Spur in Willingen nicht anfreunden konnten. "Sie haben ihre Anfahrtsposition nicht gefunden. Ich hoffe, dass der eine oder andere bis morgen den Code noch knackt." In Sachen Hörl werde man versuchen, mit einem Fersenkeil das Regulativ einzuhalten. "Das ist erlaubt, da gibt es schon Möglichkeiten."

Für Geiger war es nach seinem Premierensieg im ersten Engelberg-Bewerb Mitte Dezember sein zweiter Weltcupsieg. Der 26-jährige Allgäuer übernahm damit in der "Willingen Five"-Wertung die Führung. Zu dieser neu geschaffenen Wertung zählen der Qualifikationssprung sowie die insgesamt vier Wertungsdurchgänge der zwei Einzelkonkurrenzen am Wochenende. Kraft liegt nach dem Samstag auf Rang acht. Der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 25.000 Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung