Aksel Lund Svindal plant sein Weltcup-Comeback in Lake Louise

"Das Ziel muss Top Drei sein - ob es Weltcup ist oder Olympia"

Von APA
Donnerstag, 26.10.2017 | 22:35 Uhr
Aksel Lund Svindal will in Lake Louise in den Ski-Weltcup zurückkehren
© GEPA
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Aksel Lund Svindal, Gesamtweltcup-Sieger 2007 und 2009, Olympiasieger und Weltmeister, plant sein Comeback im alpinen Skiweltcup für Lake Louise, wo am 25./26. November eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm stehen. Der Norweger hatte im Jänner nach einer neuerlichen Knieoperation seine Saison abbrechen müssen, der Riesentorlauf am Sonntag in Sölden ist kein Thema.

"Es ist gut, es ist viel besser als voriges Jahr. Ich konnte in der Vorbereitung viel mehr Skifahren. Und ich glaube, dass ich viel besser vorbereitet bin und nach Lake Louise fahren kann als voriges Jahr", sagte Svindal, der sich im Jänner 2016 bei einem Sturz in der Kitzbühel-Abfahrt einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Meniskus im rechten Knie zugezogen hatte. Beim Speed-Auftakt 2016/17 im November in Val d'Isere war er wieder mit dabei, ehe eineinhalb Monate später das neuerliche Aus erfolgte.

Das Knie spiele im Großen und Ganzen mit, bei gewissen Bedingungen müsse er es aber ruhiger angehen. "Wenn du wieder beginnst Ski zu fahren, und dann tust du das, was am schlimmsten für das Knie ist: Skifahren. Wenn du ein zerstörtes Knie hast, dann wird Skifahren nie wieder das Gleiche sein wie vorher", sagte der 34-Jährige am Donnerstag bei einem Medientermin seiner Skifirma Head in Sölden.

Alle Speedrennen oder taktieren

"Aber ich glaube, ich kann es gut genug machen, und ich habe die Erfahrung. Das Ziel muss Top Drei sein - ob es Weltcup ist oder Olympia. Natürlich gehört auch Glück dazu, aber der Speed muss schon hoch genug sein, dass man gewinnen kann. Ich glaube, das schaffe ich. Ich hoffe es." Wenn es nach Plan laufe, werde er vor den Olympischen Spielen alle Speedrennen bestreiten, wenn nicht, werde er etwas taktieren. "Dann fährt man logischerweise lieber Olympia als Garmisch."

Trotz seiner vielen Verletzungen im Laufe seiner Karriere fühlt er sich als einer, der Glück gehabt hat. "Ich hatte viele dieser Verletzungen, nachdem ich mich schon etabliert hatte. Ich hatte die Skifirma, das Olympiacenter in Oslo, ich hatte so viele Leute, die mir geholfen haben und wollten, dass ich zurück in den Rennsport komme", erklärte Svindal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung