Wintersport

Vonn kritisiert FIS nach Stürzen

Von APA/Spox Österreich
Freitag, 24.02.2017 | 11:04 Uhr
Feierabend muss mit dem Akia abtransportiert werden

Die alpine Weltcup-Kombination der Damen in Crans Montana (LIVE-Ticker) ist am Freitagvormittag nach Super-G-Stürzen der ersten drei Läuferinnen im oberen Teil abgebrochen worden. FIS-Renndirektor Atle Skaardal entschied, dass das Rennen vom Reservestart neu ausgetragen wird.

Die drei Läuferinnen kamen alle beim selben Tor zu Sturz. Ilka Stuhec und Tessa Worley blieben noch unverletzt. Die dritte Läuferin, Denise Feierabend, erwischte es jedoch schlimmer. Sie musste mit dem Akia abtransportiert werden. Die FIS reagierte daraufhin auf das Chaos und entschied auf einen Neubeginn vom Reservestart. Nicht nur das Tor, bei dem die Läuferinnen zu Sturz kamen, macht Probleme, sondern auch die weichen Schneeverhältnisse.

Scharfe Kritik gab es von Lindsey Vonn auf Twitter. Sie kündigte an, aufgrund der gefährlichen Verhältnisse auf einen Start zu verzichten. "Das ist genug. Ich fahre heute nicht. Das ist nicht sicher. Bitte stoppt das!", postete die US-Amerikanerin. Wenig später meldete sich noch einmal zu Wort: "Den Start hinunter zu verlegen war eine gute Enschteidung. Trotzdem glaube ich, dass das nicht viel ändern wird. Der Schnee ist zu weich. Ich bin traurig wegen Denise, die nicht noch einmal starten kann."

Das Rennen im LIVE-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung