Pöltl spielt bei Raptors-Erfolg

Von APA
Samstag, 01.04.2017 | 08:59 Uhr
Jakob Pöltl verzeichnete einen Rebound
Advertisement
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski-Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Jazz @ Pelicans
NCAA Division I
West Virginia @ Oklahoma
Basketball Champions League
AEK Athen -
Bayreuth
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Orlandina

Mit dem siebenten Sieg in den vergangenen acht Spielen haben die Toronto Raptors bei noch sechs ausstehenden Spielen im Grunddurchgang der NBA den Sprung auf Platz drei der Eastern Conference geschafft. Sie bezwangen in der Nacht auf Samstag (MESZ) die Indiana Pacers 111:100. DeMar DeRozan erzielte als Topscorer der Partie 40 Punkte.

Der Guard war es auch, der gemeinsam mit Center Jonas Valanciunas nach der Pause die Weichen auf Sieg stellte. DeRozan verbuchte allein im dritten Abschnitt (34:20 für Toronto) 16 Zähler. Der Litauer trug in dieser Phase der Begegnung zwölf Punkte und 13 Rebounds bei. Am Ende bilanzierte Valanciunas mit 16 Zählern und 17 Rebounds.

Jakob Pöltl kam 14:15 Minuten zum Einsatz. Der 21-jährige Wiener verzeichnete einen Rebound. Er blieb zum zweiten Mal hintereinander ohne Punkte.

Die Washington Wizards unterlagen bei Utah Jazz 88:95 und mussten Rang drei im Osten an Toronto abgeben. Die Kanadier empfangen in der Nacht auf Montag in ihrem vorletzten Heimspiel im Grunddurchgang die Philadelphia 76ers.

Russell Westbrook verzeichnete beim 95:100 von Oklahoma City Thunder gegen die San Antonio Spurs das 39. Triple-Double im Spieljahr. Der "MVP"-Kandidat erzielte 32 Punkte, holte 15 Rebounds und verteilte zwölf Assists. Dem Guard bleiben noch sieben Spiele, um den NBA-Rekord von Oscar Robertson zu egalisieren oder sogar zu übertreffen. "The Big O" war 1961/62 in 41 Begegnungen dreifach zweistellig.

Titelanwärter Golden State Warriors feierte mit einem 107:98 gegen die Houston Rockets den zehnten Erfolg in Serie. Die Kalifornier halten als bestes Team der NBA bei nunmehr 62 Siegen, denen lediglich 14 Niederlagen gegenüberstehen.

Jakob Pöltl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung