Fussball

Abgang von Red Bull Salzburgs Diadie Samassekou schon beschlossene Sache?

Von SPOX Österreich
Diadie Samassekou
© GEPA

Ein kryptisches und dennoch eindeutiges Statement von Neo-Trainer Jesse Marsch enthüllt bei Red Bull Salzburg einiges.

Das seit Wochen durch den hiesigen Blätterwald rauschende Gerücht um den Abgang von Diadie Samassekou von Red Bull Salzburg scheint sich nun endgültig als Wahrheit herauszustellen. Im Krone-Gespräch ist Jesse Marsch recht eindeutig: "Es war das erste Mal, dass die ganze Mannschaft zusammen war - nur Alex (Walke, Anm.) und Sekou (Koita, Anm.) haben gefehlt." Stimmt nicht ganz, auch Diadie Samassekou war noch nicht im Trainingslager in Bramberg zugegen.

Jesse Marsch über Diadie Samassekou: "Es ist nicht so einfach"

Warum hatte Marsch auf Samassekou vergessen? Auf die Nachfrage, ob Marsch sich mit dem Abgang des Taktgebers schon abgefunden hatte, meinte der 45-Jährige: "Wir werden sehen. Es ist nicht so einfach." Klingt recht eindeutig, zumal Samassekou bei zahlreichen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel steht: Borussia Dortmund, AS Monaco oder Olympique Marseille sollen heftig um die Dienste des 23-Jährigen buhlen.

Nachdem die Bullen mit den Abgängen von Munas Dabbur (Sevilla), Xaver Schlager (Wolfsburg), Stefan Lainer (Mönchengladbach), Hannes Wolf (Leipzig) bereits starke 54 Millionen Euro einnahmen, bahnt sich wohl der größte Transfer noch an, wie Sportdirektor Christoph Freund letzte Woche vielsagend andeute: "Ob es noch den einen oder anderen Abgang geben wird, kann ich nicht ausschließen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung