Fussball

FK Austria Wien verpflichtet Johannes Handl von Wacker Innsbruck

Von SPOX Österreich
Johannes Handl unterschreibt bei der Austria.
© GEPA

Der FK Austria Wien hat einen weiteren Spieler verpflichtet. Johannes Handl wechselt vom Absteiger Wacker Innsbruck nach Favoriten und unterschreibt einen Vertrag bis 2023. Über die Ablösesumme wurden keine Details bekanntgegeben.

"Wir konnten mit Johannes Handl einen hochveranlagten Innenverteidiger für unsere beiden Profimannschaften dazugewinnen", wird Austria-Sportdirektor Ralf Muhr in einer Aussendung zitiert.

Handl steigt bereits am Freitag-Vormittag in das erste Mannschaftstraining unter Trainer Christian Ilzer ein. "Grundsätzlich ist der Plan, dass er den Young Violets in der Zweiten Liga durch seine Qualität Stabilität verleiht, jedoch wird er aufgrund der Verletzung von Christian Schoissengeyr von Anfang an im Training der Kampfmannschaft bei Christian Ilzer am Prüfstand stehen", erklärte Muhr.

Johannes Handl: "Austria ist ein richtig cooler Klub"

"Die Austria ist ein richtig cooler Klub und ich freue mich sehr, dass ich hier bin und es gleich so richtig losgeht. Ich werde alles geben. Mein Ziel ist natürlich, in Zukunft regelmäßig oben zu spielen", sagte Handl zu seinem Transfer. "Spielpraxis zu sammeln ist für einen jungen Spieler immer auch enorm wichtig - dafür bieten die Young Violets die ideale Möglichkeit."

Zweimal durfte Handl schon in der Generali-Arena einlaufen. Er spielte in der Vorsaison im Herbst für den SV Lafnitz in der Zweiten Liga und war dort ebenso ein Stammspieler in der Innenverteidigung wie nach seinem Wechsel zu Ligakonkurrent Wacker Innsbruck II im Jänner 2019. Im April feierte der 21-Jährige für die Kampfmannschaft der Tiroler gegen die Admira sein Bundesliga-Debüt.

Der gebürtige Grazer spielte von 2007 bis 2017 im Nachwuchs von Sturm und debütierte dort bereits im Alter von 16 Jahren in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga.

Handl ist bereits der vierte Neuzugang der Wiener Austria. Zuvor holten die Violetten Stephan Zwierschitz von der Admira, Maudo Jarjue aus Aserbaidschan, Caner Cavlan aus der Eredivisie und Benidikt Pichler von Austria Klagenfurt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung