Fussball

FK Austria Wien: Kevin Friesenbichler könnte Verein noch im Sommer verlassen

Von APA
Kevin Friesenbichler könnte den Verein wechseln.
© GEPA

Mit dem Erfolgselan von Christian Ilzer soll die Wiener Austria in der kommenden Saison eine bessere Figur als in der Vorsaison abgeben. Sportdirektor Ralf Muhr sprach am Freitagvormittag von einer "besonderen Saison" und einem "guten Gefühl", während der vom WAC geholte Steirer mit den Violetten seine erste Raseneinheit absolvierte.

Eineinhalb Stunden ließ Ilzer die Austrianer schwitzen, danach versprühte er Zuversicht. "Viele Projekte warten auf uns, ich freue mich darauf", sagte der 41-Jährige, der fünf Neuzugänge begrüßen durfte. Er habe Respekt vor der Aufgabe, "aber ich erstarre nicht in Ehrfurcht". Mit Blick auf den Kader sei er zufrieden. "Ich bin mehr der Geber als der Nehmer", scherzte Ilzer auf die Frage, ob er noch einen Wunsch habe. Und auf die Nachfrage, was er denn geben wolle? "Den Erfolg."

Mit dem 21-jährigen Innenverteidiger Johannes Handl vermeldete die Austria unmittelbar vor dem ersten Training der Sommervorbereitung ein weiteres Kadermitglied. Zuvor waren bereits Linksverteidiger Caner Cavlan (27), Rechtsverteidiger Stephan Zwierschitz (28), Innenverteidiger Maudo Jarjue (21) und Offensivspieler Benedikt Pichler (21) verpflichtet worden. Pichler und Handl hatten Ausstiegsklauseln, die anderen Profis kamen ablösefrei.

Kevin Friesenbichler darf Austria verlassen

Muhr sprach von Adaptierungen im Kader, nachdem die Stammkräfte Uros Matic, Igor und Cristian Cuevas den Club im Sommer wieder verlassen haben. "Wir haben die Positionen nachbesetzt. Ziel war es, zum Trainingsauftakt den Kader zusammen zu haben", erklärte der Sportchef. Marginal könnte sich noch etwas verändern, einen "zwingenden Handlungsbedarf" sieht Muhr aber nicht.

Nachjustieren könnte die Austria bei Abgängen. So kehrte Kevin Friesenbichler nach einen halbjährigen Leihvertrag beim WAC nach Wien-Favoriten zurück. Der Stürmer darf die Austria aber verlassen, nachdem im Angriff ein Überangebot herrscht.

Aktuell fehlen der Austria mit Christoph Monschein (Handverletzung) und Alon Turgeman (Adduktoren) jedoch zwei Stürmer aufgrund von Verletzungen. Das Duo konnte die Einheit am Freitag nicht mitmachen und wird Teile der Vorbereitung versäumen. Außerdem fehlten die bei der U21-EM weilenden Patrick Pentz und Petar Gluhakovic.

Austria Wien: Tarkan Serbest "vollwertiges Kadermitglied"

Mit Tarkan Serbest wird vorerst geplant. Der Mittelfeldspieler kehrte ebenfalls von einem Leihengagement bei Kasimpasa nach Wien zurück. Sein Vertrag bei der Austria läuft noch bis Sommer 2021. Serbest sei ein "vollwertiges Kadermitglied", hielt Muhr fest. Sollte der 25-jährige Eigenbauspieler, der im Herbst 2018 sein Debüt in der türkischen Nationalelf gab, die Austria dennoch wieder verlassen, könnte nachjustiert werden.

Ilzer kündigte eine intensive Vorbereitung an. "Wir wollen die Spielidee schnell in die Köpfe bekommen. Körperlich wollen wir top vorbereitet in die Saison gehen. Und wir wollen eine richtig gute Winner-Mentalität in die Mannschaft bekommen", sagte der bis 2022 verpflichtete Coach zu seinen Zielen. Mit Leidenschaft, Tempo und Zug zum Tor soll die Austria unter ihm spielen. Die Qualität dafür sei vorhanden.

Reüssieren will die Austria auf allen Ebenen. In der Meisterschaft starten die Wiener bei Aufsteiger Wattens, international steigt die Austria in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League ein. Als ungesetztes Team warten in der Auslosung am 22. Juli einige schwere Gegner. Um den Einzug in die Gruppenphase zu schaffen, müsste danach auch noch eine Hürde im Play-off genommen werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung