Fussball

Adrian Grbic ärgert sich über SCR Altach: „Mir wurde gesagt: ‚Das ist Kinderfußball‘“

Von SPOX Österreich
Adrian Grbic ärgert sich über Altach.
© GEPA

Mit der österreichischen U21-Auswahl hat Adrian Grbic bei der Europameisterschaft sein persönliches Saison-Highlight noch vor sich. Der Stürmer, der vor wenigen Wochen einen überraschenden Wechsel in die zweite französische Liga verkündete, schilderte in einem Interview seine verzwickte Situation beim SCR Altach und ärgerte sich über seinen ehemaligen Arbeitgeber.

"Georg Zellhofer ist von Anfang an nicht hinter mir gestanden. Er wollte mich eigentlich gar nicht holen", sagte Grbic gegenüber laola1. Im Sommer 2017 wechselte der ehemalige Stuttgart-Jugendspieler vom FAC nach Vorarlberg. Damir Canadi holte den Angreifer, wechselte aber kurz darauf zum SK Rapid.

Dorthin hätte auch der Weg von Grbic führen können, doch die Altacher verlangten im vergangenen Sommer-Transferfenster eine zu hohe Ablöse, der Wechsel scheiterte. "Mir wurde damals versichert, dass ich richtig viel spielen werde, wenn ich in Altach bleibe. Aber es war genauso wie in der Saison davor", ärgerte sich Grbic. Etwas mehr als 600 Spielminuten standen zu Buche. "Das ist nichts."

Anschließend übten die Rheindorfer Druck auf Grbic aus, er solle seinen Vertrag vorzeitig verlängern. Sollte er dem Wunsch nicht nachkomen, würde er kaum spielen." Für mich war es in Altach extrem schwer. Klaus Schmidt hat mir als Trainer immer gesagt, was ich besser machen kann", erzählte Grbic. "Abgesehen von ihm, hatte ich aber bei keiner Person im Verein das Gefühl, dass sie hinter mir steht und mir den Rücken stärkt."

Adrian Grbic: Angst, aus U21-Kader zu fliegen

Bei einem U21-Lehrgang im Oktober 2018 erzielte Grbic ein Tor und einen Assist, kehrte allerdings nur nach Altach zurück, um dort wieder auf der Ersatzbank zu landen. "Auf die Frage nach dem Warum, wurde mir gesagt: ‚Du warst nicht bei der Mannschaft, konntest dich nicht beweisen und die U21 ist Kinderfußball.'", sagte Grbic.

Da sich seine Situation nicht besserte, entschloss er sich bereits Mitte Mai zu einem ablösefreien Wechsel zu Clermont Foot. Ursprünglich plante Grbic, bei der U21-EM aufzuzeigen und das Interesse anderer Vereine zu wecken. Doch da er in Altach kaum spielte, fürchtete er, für die EURO gar nicht berücksichtigt zu werden. "Ich hatte Angst, dass ich rausrutsche", sagte Grbic.

Österreichs Spielplan bei der U21-EM: Gegner, Termine

Die österreichische U21-Auswahl beginnt am 17. Juni 2019 mit dem Spiel gegen Serbien die EM. Außerdem treffen sie in Gruppe B auf Deutschland und Dänemark.

DatumGegnerSpielortUhrzeit
17.06.2019SerbienTriest18.30 Uhr
20.06.2019DänemarkUdine18.30 Uhr
23.06.2019DeutschlandUdine21.00 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung