Fussball

Anekdote vom Profi-Debüt mit dem SK Sturm: Roman Wallners Flucht vor dem Inter-Verteidiger

Von SPOX Österreich
Roman Wallner
© GEPA

Roman Wallner ist Kultkicker, Legende und seit kurzem Fußballpensionist. In seiner langen Karriere spielte der heute 37-Jährige für 14 Vereine. Weit über 500 Partien bestritt er dabei, aus steirischer Sicht etwas unglücklich: Nur ein einziges davon für seinen Jugendverein SK Sturm. Das dafür in der Champions League gegen Inter Mailand.

Im Dezember 1998 gastierte die italienische Startruppe in Liebenau und führte bereits 2:0, als sich kurz vor Schluss ein blutjunges Grazer Sturmtalent die Schuhe schnürte, um Tomislav Kocijan zu ersetzen. Wallner kam bei seinem Profi-Debüt letztlich auf 6 Minuten Einsatzzeit. Die einzigen für Sturm und die einzigen Königsklassenminuten in Wallners Laufbahn.

"Damals habe ich es sicher nicht so realisiert. Für mich war es aber eine große Freude und Ehre", erinnert sich Wallner, damals zarte 16 Jahre alt, bei den Abstaubern auf Sky. "Auf der anderen Seite haben Ronaldo und Ivan Zamorano gespielt. Das waren Idole in meiner Kindheit."

In Erinnrung geblieben ist ihm aber vor allem ein Zweikampf mit einem Inter-Verteidger. "Ich habe ihn durch Zufall mit dem Ellbogen erwischt. Der ist runtergefallen, hat sich abgeschüttelt, mich böse angeschaut und sich den Zahnschutz wieder reingeschoben", so Wallner. "Dann bin ich gleich auf die andere Seite rüber. Das ich ihm ja nicht mehr in die Quere komme."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung