Fussball

Noch-RB-Salzburg-Trainer Marco Rose teilt Anekdote: "Bei Werders Ausgleich hat der ganze Bus gejubelt"

Von SPOX Österreich
Marco Rose verabschiedet sich nach Deutschland
© GEPA

Die Würfel sind gefallen. Trainer Marco Rose wird Serien-Meister Red Bull Salzburg nach zwei erfolgreichen Jahren am Saisonende verlassen. "Ich werde im Sommer eine neue sportliche Herausforderung annehmen, und die heißt Borussia Mönchengladbach", gab der 42-jährige Deutsche am Mittwochnachmittag in Salzburg bekannt.

Rose gab sich emotional und versuchte sich zu erklären. Es gab zahlreiche Anfragen für den Deutschen, die beiden wichtigen seien aber "Borussia Mönchengladbach und Red Bull Salzburg" gewesen. "Ich lernte Max Eberl (Gladbach-Manager, Anm.) im letzten Jahr bei einem Europa-League-Spiel kennen. Im Februar gab es ein erneutes Gespräch, in der Länderspielpause wurde es konkret. Ich unterschreibe in Gladbach einen Dreijahresvertrag."

Und dann teilte Rose auch noch eine nette Anekdote aus der Vorwoche mit: "Letzte Woche, als wir mit dem Bus von Linz nach Salzburg gefahren sind, lief im Fernseher das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen. Als Werder den Ausgleich erzielt hatte, jubelte der ganze Bus. Die Spieler ahnten schon etwas und nahmen es mit dem nötigen Humor."

In seinen letzten Spielen als Salzburg-Trainer will Rose nun möglichst viele Siege und freilich das Double einfahren. "Bis zum letzten Tag werde ich absolut Vollgas geben. Ich bin mir auch sicher, dass das bei den Jungs der Fall sein wird", sagt Rose.

Unter Rose, der 2017 mit dem Nachwuchsteam der "Bullen" sensationell die UEFA Youth League gewonnen hatte, erreichte Salzburg im Vorjahr erstmals das Europa-League-Halbfinale und verteidigte den Bundesliga-Titel erfolgreich. Heuer kam im Achtelfinale der Europa League das Aus. In der Meisterschaft liegt Salzburg acht Runden vor Schluss sieben Zähler vor dem LASK an der Spitze und damit wieder auf Titelkurs. Außerdem erreichte das Rose-Team erneut das Cup-Finale.

Marco Roses Trainerstationen: Salzburg, Mainz, Leipzig

Rose war von Rangnick 2013 als Akademietrainer nach Salzburg geholt worden. Zwei Monate nach dem Triumph in der europäischen Youth League im April 2017 stieg der Deutsche als Nachfolger von Oscar Garcia zum Cheftrainer bei Red Bull Salzburg auf.

JahrVereinFunktionSpielePunkteschnitt
20091. FSV Mainz 05Co-Trainer (unter T. Tuchel)2-
2010-20121. FSV Mainz 05 IICo-Trainer (unter M. Schmidt)70-
2012-2013Lok LeipzigTrainer301,20
2013-2017AKA SalzburgTrainer932,44
2017-RB SalzburgTrainer1052,34
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung