Fussball

Red Bull Salzburg: Marco Rose wechselt zu Borussia Mönchengladbach - LIVETICKER zur Pressekonferenz zum Nachlesen

Von SPOX Österreich
Marco Rose und Christoph Freund stellen sich den Medien.

Red Bull Salzburg hat bei einer Pressekonferenz den Abschied von Trainer Marco Rose bestätigt. Der 42-Jährige verkündete einen Wechsel in die deutsche Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach. Hier gibt es den Liveticker der Pressekonferenz zum Nachlesen.

Damit bestätigte Salzburg die Berichte der vergangenen Tage, dass die Gladbacher an einer Verpflichtung Roses interessiert seien. Vergangene Woche hatte der aktuelle Leipzig-Coach und frühere Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick erklärt, dass der Abschied von Rose bereits feststehen würde.

Red Bull Salzburg: Pressekonferenz im LIVETICKER

13.32 Uhr: Nach etwas mehr als einer halben Stunde ist die Pressekonferenz beendet. Marco Rose verlässt also Red Bull Salzburg zu Borussia Mönchengladbach und nimmt sein Trainergespann Alexander Zickler, Rene Maric und Patrick Eibenberger mit. Er unterschreibt einen Dreijahresvertrag.

13.29 Uhr: Herr Rose, warum nehmen Sie Rene Aufhauser und Herbert Ilsanker nicht mit? Wollen Sie nicht oder sind sie zu schlecht? "Der Ilse schickt mich eher weg, weil er einen anderen hier haben will."

13.27 Uhr: Rose: "Ich bin seit sechs Jahren hier, habe mir ein soziales Umfeld geschaffen. Bei schönem Wetter bin ich so gut wie jeden Abend im Garten von Hakan, unserem Zeugwart, und seiner Frau. Ich lerne jetzt andere Leute und einen anderen Menschenschlag kennen. Darauf freue ich mich aber auch."

13.25 Uhr: Rose über die anderen Angebote: "Es wurden Vereine genannt, die überhaupt keine Rolle spielten. Es tut nichts mehr zu Sache, wie viele Angebote vorlagen. Ich entscheide mich für Gladbach."

13.23 Uhr: Rose mit einer herrlichen Anekdote: "Im Bus lief Gladbach gegen Bremen. Als Bremen den Ausgleich erzielte, jubelte der ganze Bus. Die Jungs wussten da schon bescheid, das wurde mit viel Humor aufgenommen."

13.20 Uhr: Rose über den Gladbach-Deal: "Ich lernte Max Eberl im letzten Jahr bei einem Europa-League-Spiel kennen. Im Februar gab es ein erneutes Gespräch, in der Länderspielpause wurde es konkret. Ich unterschreibe in Gladbach einen Dreijahresvertrag."

13.18 Uhr: Auch aus Gladbach gibt es mittlerweile ein Statement zur Rose-Verpflichtung. "Marco Rose hat in Salzburg in den vergangenen sechs Jahren hervorragende Arbeit geleistet und wir freuen uns, dass er ab der kommenden Saison bei uns sein wird", so Sportdirektor Max Eberl. Bestätigt wurde auch, dass Co-Trainer Rene Maric, Alexander Zickler und Patrick Eibenberger dem Trainerstab angehören werden.

13.17 Uhr: Rose über die Situation bei Borussia Mönchengladbach: "Ich führte keine Gespräche mit Dieter (Hecking). Es war ein Thema für mich in den Gesprächen, ich fragte mich, warum sie den Trainer wechseln wollen. Mehrere Vereinsvertreter versicherten mir, dass sie sich neu orientieren wollen."

13.14 Uhr: Nimmt Rose Spieler nach Gladbach mit? "Ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht", sagt er.

13.12 Uhr: Zur Nachfolger Frage hält sich Freund bedeckt: "Wir werden uns in den nächsten Wochen umschauen. Es wird eine offensive Zeit, es verlassen uns viele Leute. Aber wir sind gut aufgestellt."

13.09 Uhr: Freund: "Wir waren im ständigen Austausch - auch mit den Co- und Athletiktrainern. Es ist zu akzeptieren, aber wir sind auch sehr stolz."

13.08 Uhr: Rose bestätigt: "Rene Maric (Co-Trainer & Video-Analyst, Anm.), Patrick Eibenberger (Athletiktrainer) und Alexander Zickler (Co-Trainer) werden diesen Schritt mit mir gemeinsam machen."

Borussia Mönchengladbach bestätigt Rose-Verpflichtung

13.07 Uhr: Sowohl Christoph Freund als auch Marco Rose scheinen Tränen in den Augen zu haben. Ein höchst emotionaler Moment für die Salzburger.

13.06 Uhr: Rose: "Bis zum letzten Tag werde ich absolut Vollgas geben. Ich bin mir auch sicher, dass das bei den Jungs der Fall sein wird."

13.05 Uhr: Christoph Freund: "Der Prozess war sehr offen. Es wurde viel über die Situation gesprochen. Er ist ein super Trainer, wir haben super Erfolge gefeiert. Marco hat es sich nicht leicht gemacht. Man spürt jeden Tag, wie wohl er sich hier fühlt. Der Trainer war nicht zu halten. Wir sprachen über die Möglichkeiten, die er in Salzburg gehabt hätte. Es ist ihm schwer gefallen, aber es ist ein großer nächster Schritt. Wir sind stolz, so einen großen Trainer mitentwickelt zu haben."

13.04 Uhr: Bestätigt: Marco Rose verlässt den FC Red Bull Salzburg. Er schließt sich mit kommender Saison Borussia Mönchengladbach in der deutschen Bundesliga an.

13.03 Uhr: Marco Rose: "Nach vielen Spekulationen in den letzten Wochen sind Anfang der Woche Fakten geschaffen worden. Im Sommer werde ich eine neue sportliche Herausforderung suchen und die Entscheidung lautet Borussia Mönchengladbach."

13.01 Uhr: Pressesprecher Christian Kircher wird begleitet von Sportdirektor Christoph Freund und Trainer Marco Rose.

13.00 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt in Kürze.

12.50 Uhr: Sollte Rose Salzburg tatsächlich den Rücken kehren, wer würde als Nachfolger in Frage kommen? Der US-Amerikaner Jesse Marsch, Co-Trainer von Ralf Rangnick in Leipzig, gilt aktuell als Top-Kandidat. Außenseiterchancen werden Oliver Glasner, aktuell Coach beim LASK, nachgesagt. Allerdings soll dieser ebenfalls einen Wechsel in die deutsche Bundesliga bevorzugen.

12.35 Uhr: Die Spannung steigt, der Medientermin wird ab 13 Uhr live auf der Homepage der Salzburger übertragen.

12.00 Uhr: Bereits mehrere Medien berichten, dass eine Einigung Roses mit Borussia Mönchengladbach fix sein soll. Der dortige Trainer Dieter Hecking wird sein Amt zum Saisonende niederlegen, Sportdirektor Max Eberl kündigte eine Neuausrichtung des Vereins an.

11.55 Uhr: Nach einem Ruhetag am Dienstag trainierten die Salzburger am Mittwochvormittag auf dem Gelände der Bullen. Dabei soll Rose den Spielern seine Entscheidung bekanntgegeben haben, bevor er um 13 Uhr an die Öffentlichkeit tritt.

11:45 Uhr: Bislang drangen noch keine weiteren Infos an die Öffentlichkeit, wohin es Marco Rose in der kommenden Saison verschlägt. Fest steht, dass er bei Salzburg noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2020 besitzt. Sollte er also im Sommer den Verein wechseln, würde Salzburg eine Ablösesumme kassieren. Kolportiert wird eine Ausstiegsklausel, die in der Höhe von 3 Millionen Euro festgesetzt ist.

Marco Roses Titel & Erfolge als Trainer

  • 2014/15: Meister Jugendliga U16 mit AKA Salzburg
  • 2015/16: Meister Jugendliga U18 mit AKA Salzburg
  • 2016/17: Meister Jugendliga U18 mit AKA Salzburg
  • 2016/17: UEFA Youth League Sieger mit RB Salzburg
  • 2017/18: Österreichischer Meister mit RB Salzburg

Marco Roses Trainerstationen: Salzburg, Mainz, Leipzig

Rose war von Rangnick 2013 als Akademietrainer nach Salzburg geholt worden. Zwei Monate nach dem Triumph in der europäischen Youth League im April 2017 stieg der Deutsche als Nachfolger von Oscar Garcia zum Cheftrainer bei Red Bull Salzburg auf.

JahrVereinFunktionSpielePunkteschnitt
20091. FSV Mainz 05Co-Trainer (unter T. Tuchel)2-
2010-20121. FSV Mainz 05 IICo-Trainer (unter M. Schmidt)70-
2012-2013Lok LeipzigTrainer301,20
2013-2017AKA SalzburgTrainer932,44
2017-RB SalzburgTrainer1052,34
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung