Fussball

Bundesliga: Sturm Graz sortiert Sandi Lovric und Philipp Hosiner aus

Von SPOX Österreich
Sandi Lovric
© GEPA

Sturm Graz hat die ersten Schritte in der Kaderplanung für die nächste Saison gesetzt: Die Grazer sortieren Sandi Lovric und Philipp Hosiner aus. Die beiden sollen in Graz nicht mehr im Kader stehen.

Der Vertrag von Lovric läuft im Sommer aus, zuletzt führten Gespräche über eine etwaige Vertragsverlängerung zu keinem Ergebnis. Noch im Winter lehnte der SK Sturm laut SPOX-Informationen ein Angebot von Serie-B-Klub US Palermo für Lovric ab.

Gut möglich, dass die Sizilianer weiterhin am österreichischen U21-Teamspieler Interesse zeigen. Der Traditionsklub liegt aktuell auf Rang drei in der zweiten italienischen Liga, der Aufstieg ist in Reichweite. Lovric absolvierte 79 Partien für die Profis der Steirer.

Wie die Kleine Zeitung berichtet, spielt auch Hosiner in Mählichs Plänen keine Rolle mehr. Der ehemalige Austria-Stürmer steht in Graz noch bis 2021 unter Vertrag, darf sich aber einen neuen Verein suchen. Der 29-Jährige wechselte im Sommer 2018 von Union Berlin nach Graz, erzielte in 20 Spielen jedoch lediglich drei Treffer.

Roman Mählich: "Schweres Jahr für den SK Sturm"

Sturm hält nach fünf Meistergruppe-Spielen nun bei zwei Siegen und drei Niederlagen. Mählich erinnerte daran, dass es seine Mannschaft erst "im letzten Abdruck" in die Top sechs geschafft hat. "Das ist ein extrem schweres Jahr für Sturm Graz, für die sportliche Leitung rund um Günter Kreissl, für das Trainerteam", betont der 47-Jährige.

Man habe in diesem schwierigen Jahr schon etwas erreicht, auch wenn man sich damit nicht zufriedengeben wolle. "Wir waren in einer extremen Drucksituation", so Mählich über die letzten Runden vor der Ligateilung. "Jetzt geht es darum, dass wir unsere Ziele verfolgen und diese kleine Chance nützen, international zu spielen. Wir sind noch lange nicht dort, wo Sturm Graz gerne ist. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung