Fussball

SK Sturms Präsident Christian Jauk träumt von weiterem Grazer Stadion

Von SPOX Österreich
Christian Jauk will ein weiteres Stadion in Graz.
© GEPA

Der Präsident des SK Sturm Graz, Christian Jauk, hat in einem Interview den Wunsch nach einem weiteren Fußball-Stadion in Graz geäußert. Dieses soll allerdings auch "für andere Zwecke" genutzt werden, grundsätzlich aber sicherstellen, dass der GAK und Sturm eine eigene Heimstätte bekommen.

"Graz hat Nachholbedarf, der mit einem Modernisierungsbeschluss der Stadt gelöst werden soll. Dennoch bleibt eine Lücke zu anderen Städten, etwa Linz. Dort gibt es zwei bundesligareife Stadien und eine neue Arena soll errichtet werden", sagte Jauk gegenüber dem Kurier.

Außerdem führt der 53-Jährige das aktuelle Projekt um das Sport-Club-Stadion in Wien an. Dort wird das Stadion Dornbach in Hernals ab Jänner 2020 renoviert, die Stadt unterstützt das Bauprojekt mit 6,25 Millionen Euro. Für Jauk "eine gute Idee, die auch in Graz umgesetzt werden sollte". Der Sturm-Boss stellt sich ein "kleineres kostengünstigeres Stadion" vor, "das auch für andere Zwecke genutzt werden könnte. So könnten Sturm und der GAK eine eigene Heimstätte bekommen." Ob er damit auf eine Renovierung der legendären Grazer Gruabn anspielt, wollte Jauk nicht sagen.

Sturm-Boss: "Wir brauchen eine langfristige Lösung"

Er hielt jedoch fest, dass diese Pläne vom Willen der Politik abhängig seien. "Dennoch bin ich überzeugt, dass wir so weit nicht entfernt liegen. Die Stadt Graz hat in der Sportinfrastruktur viel unternommen. Aber wir brauchen eine langfristige Lösung", hielt er fest.

Eine langfristige Pachtvariante für die Merkur Arena lehnte die Stadt Graz ab, weshalb sich die Blackies das Stadion in Zukunft möglicherweise weiterhin mit dem Stadtrivalen GAK teilen müssen.

Dass die Stadion-Frage in Graz eine heikle ist, zeigt auch das anstehende Regionalliga-Spiel zwischen den Sturm Amateuren und dem GAK.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung