Fussball

Markus Rogan: „Willi Ruttensteiner und Andreas Herzog liefern hervorragende Arbeit ab“

Von SPOX Österreich
Markus Rogan, der Mentalcoach.
© GEPA

Markus Rogan spricht über die Aufbruchsstimmung im israelischen Fußballnationalteam, seinen Beitrag als Mentaltrainer und wie es zu diesem Engagement kam.

Im Standard berichtet der 36-jährige Mentaltrainer, Spieler und Funktionäre meinen, mit Andreas Herzog und Willi Ruttensteiner habe im israelischen Fußball eine ganz neue Professionalität Einzug gehalten.

Die fachliche Analyse des 4:2-Sieges von Israel gegen Österreich beschränkt Rogan auf die psychologischen Aspekte: "Fußballerisch kann ich nichts dazu sagen. Auf psychologischer Ebene haben die israelischen Spieler in entscheidenden Momenten hundert Prozent ihrer trainierten Fähigkeiten auf den Platz gebracht. Sie haben unter Druck die beste Leistung erbracht."

Die bei den ÖFB-Kickern, v. a. von Teamchef Franco Foda viel zitierte, fehlende Mentalität spricht der ausgebildete Psychotherapeut auch an: "Das Gefühl, unter enormem Druck zu stehen, alle gegen sich zu haben, sich unbedingt behaupten zu müssen, dieses Gefühl hat jeder Israeli verinnerlicht. Das hat historische Gründe und hat damit zu tun, wie man in Israel aufwächst. In jedem Israeli steckt dieser unbändige Wille: Egal was passiert, ich überlebe."

Rogan: "Wenn ich über Druck rede, spüre ich, wovon ich rede"

Vorteile sieht er für seinen jetzigen Job in seiner eigenen Spitzensport-Karriere: "Wenn ich einem Spieler in die Augen sehe und über Druck rede, dann spüre ich auch, wovon ich da rede. Und der Spieler spürt, dass ich das spüre." In Israel bleibt man laut Rogan nach vier Punkten aus zwei Spielen in der EM-Quali am Boden: "Statt zu feiern, sind Willi und Andi nach dem Spiel noch stundenlang gesessen, um zu analysieren." Über seine Zukunft im Fußball gibt sich der Ex-Schwimmstar locker: "Ich habe schon gelernt, dass sich die Dinge im Fußball rasch ändern können."

Der Kontakt zwischen Markus Rogan und dem israelischen Nationalteam kam zustande, weil er Andreas Herzog und Willi Ruttensteiner schon länger kenne. Den ÖFB-Rekordspieler aus der Zeit, als Herzog 2004 seine Karriere bei L.A. Galaxy in der Major League Soccer ausklingen ließ. In Kontakt mit dem ehemaligen ÖFB-Sportdirektor kam er erstmals vor einigen Jahren während einer Zusammenarbeit der UCLA und der Uni Salzburg.

Markus Rogan ist mit insgesamt 34 gewonnen Medaillen bei Großereignissen der erfolgreichste Schwimmsportler Österreichs. Zu den Highlights zählen zwei Silberne bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, neun EM-Goldene (Kurz- und Langbahn) und eine Goldene bei der Kurzbahn-WM 2008 in Manchester. Im März 2019 verpflichtete ihn Willi Ruttensteiner als Mentaltrainer für die israelische Fußballnationalmannschaft unter Teamchef Andreas Herzog.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung