Fussball

SK Rapid Wien: Fredy Bickel kritisiert Ex-Rapidler

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel nimmt nicht jede Kritk ernst
© GEPA

Fredy Bickel musste sich in den letzten Monaten viel anhören. Der Sportdirektor des SK Rapid Wien wurde von Fans und Medien aber auch von zahlreichen Ex-Rapidlern immer wieder für seine Transferpolitik kritisiert.

Während der Schweizer die meiste Kritik nachvollziehen kann, sind ihm die Aussagen so mancher Ex-Rapidler ein Dorn im Auge. So behauptete etwa unlängst Rapids letzter Meistertrainer Peter Pacult, dass Bickel keinen einzigen Spieler verpflichtet hätte, der Rapid weiterhilft.

"Was da der eine oder andere Experte von sich ließ, hat mit Boshaftigkeit oder Frust zu tun. Weil er bei uns keine Funktion oder keinen Job hat", schießt Bickel nun in der Krone zurück und legt nach: "Wenn behauptet wird, kein Zugang hätte Rapid weitergebracht, dann ist das Schwachsinn und geht an mir vorbei."

SK Rapid: Top Sechs in Gefahr

Bickel ist sich aber sehr wohl bewusst, dass die Hütteldorfer schön langsam in die Gänge kommen müssen, um nicht Gefahr zu laufen, die Meistergruppe zu verpassen.

"Es liegt einzig an uns. Wenn wir es unterschätzen und uns jetzt so sicher fühlen, dass wir dort ohnehin noch hinkommen, wird es ganz heiß. Das können wir uns einfach nicht leisten. Daher will ich gar nicht daran denken."

Rapid nur Remis in Altach: Die 13. Bundesliga-Runde im Überblick

TerminHeimteamAuswärtsteamErgebnis
Samstag, 3. November 2018, 17 UhrSK SturmWacker Innsbruck1:1 (0:0)
Samstag, 3. November 2018, 17 UhrAdmira WackerTSV Hartberg2:3 (0:1)
Samstag, 3. November 2018, 17 UhrSKN St. PöltenLASK2:2 (1:1)
Sonntag, 4. November 2018, 14:30 UhrRed Bull SalzburgSV Mattersburg2:1 (0:0)
Sonntag, 4. November 2018, 14:30 UhrFK Austria WienWolfsberger AC2:3 (2:1)
Sonntag, 4. November 2018, 17 UhrSCR AltachSK Rapid Wien2:2 (1:2)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung