Fussball

Franco Foda begründet David Alaba als Linksverteidiger

Von SPOX Österreich
David Alaba
© GEPA

Als Franco Foda seine Aufstellung für das Nations-League-Spiel zwischen Österreich und Bosnien (JETZT hier im LIVETICKER) bekannt gab, staunte man nicht schlecht: David Alaba wird als nomineller Linksverteidiger aufgeboten, eine Position, die der Bayern-Legionär noch nie im Nationalteam bekleidete.

Im Pre-Match-Interview mit dem ORF bezog der Teamchef Stellung und erklärte seine Entscheidung: "David ist ein absoluter Musterprofi, er kann auf allen Positionen spielen." Zwar wurde Alaba bereits links aufgeboten, allerdings bislang immer als Wing-Back, der auch offensiv Akzente setzen sollte. Diese Position existiert im 4-2-3-1-System allerdings nicht. Foda dazu: "Wir spielten gegen Nordirland (1:0-Sieg, Anm.) schon mit Viererkette, Bosnien ist ähnlich aufgestellt wie Nordirland, in einem 4-3-3, mit Edin Dzeko als Solospitze."

Der Plan hinter dem System? "Wir wollen durch Flo Kainz auf den Flügeln Überzahlspiel herstellen." Der Werder-Bremen-Legionär spielt auf dem Papier die Zehner-Rolle, der Plan sei aber über die Seiten vorwärts zu kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung