Fussball

Sebastian Prödl spricht über Marko Arnautovic: "Siegtor war Teil des Matchplans"

Von SPOX Österreich
Prödl erklärte den Umgang mit Arnautovic.
© GEPA

Sebastian Prödl hat nach dem Spiel gegen Nordirland in der UEFA Nations League den Umgang mit der Situation um Marko Arnautovic geäußert. Der Abwehrspieler erklärte, wie die Teamkollegen auf die Berichterstattung in den vergangenen Tagen reagierten.

"Da wurde kurz vor dem Spiel wieder heißer gekocht als gegessen", erklärte Prödl nach der Partie in der Mixed-Zone des Ernst-Happel-Stadions. "Das hat uns als Mannschaft gar nicht tangiert. Schon vor dem Spieltag haben wir die Causa mit dem ÖFB-Generalsekretär, dem Trainer und dem Marko kurz besprochen und ad acta gelegt."

Prödl selbst war nach dem Treffer von Arnautovic in der 71. Minute hautnah dabei. Als der Torschütze beim Jubel die Kapitänsbinde emporstrecke und in Richtung der Ehrentribüne zeigte, versuchte der Routinier seinen Kollegen einzubremsen.

"Die Diskussion, die unnütig aufkam, ist klipp und klar beendet", stellte Prödl klar, und fügte mit einem Augenzwinkern an: "Unser Matchplan beinhaltete, dass der Marko das entscheidende Tor macht und das für uns regeln soll."

UEFA Nations League: Tabelle in der Österreich-Gruppe

PlatzTeamSpTorePunkte
1Bosnien-Herzegowina2+26
2Österreich203
3Nordirland2-20
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung