Fussball

LASK kommt gegen SKN St. Pölten nicht über Nullnummer hinaus

Von APA
LASK-St. Pölten
© GEPA

Der LASK hat sich am Sonntag in der zweiten Runde der Fußball-Bundesliga im Heimspiel gegen den SKN St. Pölten mit einem 0:0 begnügen müssen.

Der Europacup-Starter hatte zwar über die gesamte Spielzeit ein deutliches Übergewicht, brachte den Ball aber nicht ins Tor - so etwa in der 60. Minute, als Maximilian Ullmann einen Elfmeter vergab.

Die erste Chance wurde bereits in der elften Minute vergeben: Thomas Goinginger setzte sich auf der rechten Seite durch, traf jedoch nur das Außennetz. In der 28. Minute wurde ein Schuss des LASK-Offensivmanns aus guter Position von Luan abgeblockt, wieder sieben Minuten später setzte Goiginger einen Freistoß über das Tor.

Ullmann vergibt Elfmeter für den LASK

St. Pölten beschränkte sich zumeist auf die Defensive, wurde aber in der 17. Minute brandgefährlich. Nach einem weiten Pass tauchte plötzlich Rene Gartler allein vor dem Tor auf, der Ex-LASK-Goalgetter nahm jedoch den Ball nicht optimal mit und wurde in der Folge abgedrängt. Kurz vor der Pause ließ Pak Kwang-Ryong per Kopf eine gute Gelegenheit für die Niederösterreicher aus.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Linzer das tonangebende Team und kamen dem 1:0 in der 53. Minute neuerlich ganz nah. Nach Vorarbeit von Dominik Frieser scheiterte Peter Michorl jedoch an SKN-Schlussmann Christoph Riegler. Dessen Torsperre schien dann in der 60. Minute gebrochen: Manuel Haas leistete sich im Sechzehner ein Trikotvergehen gegen Yusuf Otubanjo, den dafür verhängten Elfer schoss Ullmann flach neben das Tor. Damit wurde gegen St. Pölten schon zum vierten Mal in Folge ein Strafstoß vergeben.

LASK-Bemühungen bleiben unbelohnt

Davon unbeirrt drückte der LASK weiter auf den Siegestreffer, zwingende Möglichkeiten schauten allerdings nicht mehr heraus. Die Gäste klopften nach der Pause nur noch zweimal am gegnerischen Gehäuse an: Luca Meisl hätte LASK-Keeper Alexander Schlager mit einem direkten Freistoß von der Mittellinie beinahe überrascht, der Ball flog nur knapp über die Latte (70.). In der 87. Minute köpfelte der SKN-Verteidiger eine Freistoßflanke relativ knapp neben das Tor.

Am Ende gab es eine Punkteteilung, womit der Prügelknabe der vergangenen Spielzeit in der Bundesliga inklusive Relegation seit sieben Partien ungeschlagen ist. Der LASK wiederum wartet in der Meisterschaft saisonübergreifend schon seit sechs Spielen auf einen Sieg und schaffte im Oberhaus zum ersten Mal überhaupt gegen St. Pölten keinen vollen Erfolg.

Die Begegnungen der 2. Runde der Bundesliga

HeimGastErgebnis/Termin
Wacker InnsbruckSK Sturm2:3
SK RapidSCR Altach1:1
SV MattersburgRB Salzburg0:2
TSV HartbergAdmira Wacker0:1
LASKSKN St. Pölten0:0
WACAustria Wien1:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung