Warum der ÖFB im Allianz Stadion vom SK Rapid Wien keine Länderspiele austragen wird

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 22.03.2018 | 09:31 Uhr
Marko Arnautovic
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Am morgigen Freitag bestreitet das österreichische Nationalteam unter Neo-Teamchef Franco Foda ein Freundschaftsspiel gegen Slowenien. Als Spielstätte dient das Klagenfurter Wörthersee-Stadion, in dem bis dato selten Heimspielatmosphäre aufkam.

So beklagte sich Marko Arnautovic 2017 im SPORTMAGAZIN: "In diesem Stadion, vor diesen Fans würde ich nicht mehr spielen wollen." Ein Jahr später muss MA7 allerdings doch wieder in Klagenfurt ran, darf sich auf eine zumindest zu zwei Dritteln gefüllte Arena freuen.

Das österreichische Nationalteam würde daher gerne Spiele, bei denen mit 20.000 bis 25.000 Zusehern zu rechnen ist, im Rapidler Allianz Stadion austragen. ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold wird im Kurier wiefolgt zitiert: "Das Allianz Stadion ist ein attraktiver Standort für den ÖFB. Wir haben bereits Gespräche mit dem Verein geführt."

SK Rapid Wien-Boss Michael Krammer ist unzuversichtlich

Dass das Unterfangen aber dennoch kein leichtes wird, liegt an den Grün-Weißen. Zwar würde Rapid einen Batzen Geld an der Vermietung lukrieren, Präsident Michael Krammer kann sich "für die nächsten Jahre" dennoch keinen Nationalmannschafts-Kick im grün-weißen Tempel vorstellen.

Das Problem liege an den Anrainern, mit denen offensichtlich ein Pakt geschlossen wurde: es würden im Stadion keine Veranstaltungen stattfinden, die nichts mit Rapid zu tun hätten. Zudem würde der Rasen in Mitleidenschaft gezogen werden. Krammer: "Und dann hätten wir noch ein rechtliches Problem mit unseren 40 fix vergebenen Logen zu lösen. Die sind für 365 Tage im Jahr bezahlt."

ÖFB-Chef Bernhard Neuhold: "Vielleicht ist es möglich"

ÖFB-Chef Neuhold blickt aber dennoch recht zuversichtlich Richtung Zukunft: "Über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssten wir im Detail reden, und die Anrainer sollten auch nicht überfordert werden. Aber vielleicht ist ein baldiges Pilotprojekt für ein Länderspiel in Hütteldorf möglich."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung