Bundesliga verurteilt Admira zu Geldstrafe von 10.000 Euro

Von APA
Donnerstag, 15.02.2018 | 17:32 Uhr
Baumeister verlängert bei der Admira
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Fußball-Bundesliga hat die Admira zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt. Begründet wurde dies mit einem Verstoß gegen die Lizenzbestimmungen. Beanstandet wurde ein "Spielertransfer aus dem Jahr 2016, bei dem die organisatorische und wirtschaftliche Verantwortung nicht ausschließlich beim Klub gelegen hat", hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag.

Außerdem war in der Liga-Aussendung zu lesen: "Auf den Spielbetrieb hatte dieser Verstoß zu keiner Zeit eine Auswirkung, da der Spieler beim Klub nicht zum Einsatz kam und darüber hinaus auch nicht mehr bei der Admira gemeldet ist." Der Name des Spielers wurde nicht genannt.

Die Südstädter werden das Urteil nicht beeinspruchen. "Die verhängte Strafe wegen Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen im Jahr 2016 wird von uns akzeptiert. Wir haben als Verein volles Vertrauen in den Senat 5, der die damaligen Umstände eingehend untersucht hat", schrieb die Admira in einer von Manager Amir Shapourzadeh gezeichneten Mitteilung.

Weiters wies der Deutsche darauf hin, dass er 2016 noch nicht im Amt gewesen war. "Seit dem 1. Januar 2017 herrscht bei uns eine neue Zeitrechnung. Zu Vorgängen vor meinem Antritt möchte ich mich nicht äußern. Ich kann allerdings versichern, dass wir uns mit Beginn meiner Tätigkeit an alle Regularien der Bundesliga halten und derartige Verstöße gegen bestehende Lizenzbestimmungen der Liga nicht mehr vorkommen werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung