Schrammel: "Habe vor meinem Wechsel mit dem Chef der Ultras telefoniert"

Von SPOX Österreich
Mittwoch, 14.02.2018 | 10:39 Uhr
Thomas Schrammel wechselte im Jänner nach Graz

Wenn Sturm Graz am Samstag (16:00 Uhr, live auf Sky) in Hütteldorf auf den SK Rapid trifft, greift die Stadionsperre im Allianz Stadion noch nicht. Wohl erst bei der Partie gegen den WAC (17. März) wird das Rapid-Stadion zur Hälfte leer bleiben (die Details zur Strafe).

Für Thomas Schrammel, der in der Winter-Transferphase die Ufer wechselte, ein positiver Umstand: "Gott sei Dank", sagt Schrammel zur Kronen Zeitung. "Ich hab in meiner Rapid-Zeit zwei Geisterspiele, eines im Happel und eines im Hanappi-Stadion, erlebt. Sowas will kein Fußballer."

Dass ihm nun von der Rapid-Kurve Schmäh-Rufe entgegenkommen, fürchtet Schrammel nicht. "Ich hab vor meinem Wechsel mit dem Chef der Ultras telefoniert. Ich bin im Guten gegangen. Wir haben uns ausgetauscht, er hat gemeint, dass der Anruf eine gute Idee war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung