Fussball

Nach Einigung mit dem LASK: Admira sägt Markus Wostry ab

Von SPOX Österreich
Markus Wostry steht bei der Admira auf dem Abstellgleis

Vor wenigen Tagen verlautbarte der LASK die ablösefreie Verpflichtung von Admiras Markus Wostry ab Sommer. Bei der Admira ist der Abwehrchef mit dieser Entscheidung aufs Abstellgleis geraten.

Denn wenn die Niederösterreicher am Freitag Richtung Trainingslager in Spanien aufbrechen, wird Wostry im kalten Österreich bleiben müssen. "Es war meine alleinige Entscheidung. Ich kenne ihn schon lange und weiß, wenn er mit dem Kopf nicht bei der Sache ist, leiden seine Leistungen. Es ist eine sportliche Entscheidung", erklärte Admiras Trainer Ernst Baumeister gegenüber laola1.

Wostry, der beim Aufsteiger einen Vertrag bis 2021 unterzeichnete, darf zwar weiter mit der ersten Mannschaft trainieren, aber in der Bundesliga wird er wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. "Das wird wohl so sein. Wir haben gute Jungs in unseren Reihen, die rücken nach. Macky Bagnack hat auch seit Ende der Herbstsaison die Spielgenehmigung und kann spielen", stellte Admira-Manager Amir Shapourzadeh klar.

In die selbe Kerbe schlägt auch Baumeister: "Ich habe auf dieser Position überhaupt kein Kopfweh, wir haben große Talente, die nun Erfahrung sammeln können. Aufgrund unserer Tabellen-Position (Platz 4, Anm.) können wir uns das auch leisten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung