Fussball

Lederer: "Die schirchsten Kopmlimente"

Von SPOX Österreich
Oliver Lederer muss mit St. Pölten gegen Rapid eine Niederlage hinnehmen
© GEPA

Rapid Wien blieb mit dem 1:0-Sieg (Spielbericht) gegen St. Pölten im sechsten Liga-Spiel in Folge ungeschlagen. Nach der Partie tauschten die beiden Trainer Goran Djuricin und Oliver Lederer Komplimente aus.

"Riesenkompliment an den Gegner! Der Oliver (Lederer; Anm.) hat sie super eingestellt, wir haben in der Spieleröffnung teilweise Probleme gehabt", sagte Djuricin nach dem Spiel gegenüber Sky. "In der zweiten Halbzeit hat uns St. Pölten reingedrückt, wir sind dann sehr tief gestanden ungewollt, haben nichtsdestotrotz wieder zwei, drei Chancen gehabt, auch mit dem Elfmeter."

Lederer nahm die lobenden Worte gerne an, meinte gleichzeitig aber: "Das sind die schirchsten Komplimente, wenn man selbst nichts davon hat." Der ehemalige Admira-Coach wartet mit St. Pölten weiterhin auf den ersten Sieg. Das Schlusslicht hat nach elf Spiele nur zwei Punkte am Konto.

Dennoch bleibt Lederer optimistisch. "Wir wissen auch, dass es am Ende des Tages null Punkte bedeutet, aber die Leistung stimmt mich dennoch sehr zuversichtlich. Es ist trotzdem Rapid, und du musst sie erst einmal im letzten Drittel verteidigen", spricht auch Lederer ein Kompliment an seinen Kollegen aus.

Djuricin freute sich indes, dass mit Joelinton endlich wieder ein Stürmer für Rapid traf. "Scheinbar fruchtet das Stürmer-Training", meinte der Rapid-Coach mit Blick auf das zuletzt installierte Individualtraining.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung