Done Deal! Laimer geht zu RB Leipzig

Von APA, SPOX Österreich
Freitag, 30.06.2017 | 17:24 Uhr
Konrad Laimer könnte wie einige Vorgänger den Weg von Salzburg nach Leipzig antreten
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Der Deal ist fix! Konrad Laimer setzt seine Karriere beim deutschen Vizemeister RB Leipzig fort. Der schon lange kolportierte Wechsel des ÖFB-Teamspielers von Double-Sieger Red Bull Salzburg zu den deutschen Bullen wurde am Freitag perfekt. Der 20-jährige Mittelfeldspieler unterzeichnete beim Klub von Trainer Ralph Hasenhüttl einen Vierjahresvertrag bis Sommer 2021.

"Nach zehn schönen, lehrreichen und erfolgreichen Jahren in Salzburg, gekrönt von drei Meisterschaften und drei Pokalsiegen in Folge, habe ich mich entschieden eine neue Herausforderung zu suchen. Weil ich glücklicherweise mehrere interessante Möglichkeiten hatte, habe ich mir für diese wichtige Entscheidung viel Zeit genommen", erklärte Laimer.

Rangnick: "Laimer hochtalentiert"

Seit mehr als einem Jahr stand der Salzburger in regelmäßigem Austausch mit Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick. "Dabei haben mich die Argumente und die Entschlossenheit überzeugt, dass RB Leipzig der richtige Schritt für mich ist", gab Laimer Einblick. An Rangnick hat er gute Erinnerungen, der Deutsche werkte von Juli 2012 bis Ende Juni 2015 als Sportdirektor der Salzburger, ehe er sich voll und ganz auf Leipzig konzentrierte.

"Konrad Laimer hat vor allem in der letzten Saison noch einmal einen großen Sprung gemacht und ist nicht umsonst zum besten Spieler der österreichischen Bundesliga gewählt worden", sagte Rangnick über den "jungen und hochtalentierten" Spieler. Der werde mit seinen Fähigkeiten im Umschaltspiel und in der Balleroberung das Leipziger Mittelfeld verstärken.

Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Kolportiert wird eine Summe zwischen sechs und acht Millionen Euro, auch da Laimers Vertrag bei Salzburg noch bis 2019 gelaufen wäre. Erst am Donnerstag hatten die Mozartstädter den Brasilianer Wanderson zum FK Krasnodar nach Russland um kolportierte acht Millionen Euro ziehen lassen. Zuvor hatte man auch für den Abgang von Trainer Oscar Garcia zum französischen Erstligisten St. Etienne rund eine Million Euro kassiert.

Vergleich: Konrad Laimer in der Bundesliga

Die Geld-Schatulle ist also prall gefüllt, was auch wichtig ist, zumal Red Bull nur noch als Hauptsponsor und nicht mehr als Eigentümer fungiert. Das war Teil der Entflechtung der offensichtlichen Verbindungen zwischen Salzburg und Leipzig. Dadurch bekam vor wenigen Tagen auch Leipzig "Grünes Licht" für eine Teilnahme an der Champions League, für die sich Salzburg ab der 2. Runde qualifizieren muss.

Um eine schiefe Optik zu verhindern wurde der Transfer wohl erst nach der UEFA-Entscheidung publik. Laimer ist jedenfalls der vierte Stammspieler, der innerhalb eines Jahres den Weg von Salzburg zu Leipzig ging. Im Sommer 2016 waren es Naby Keita und Bernardo (plus auch Benno Schmitz), im vergangenen Winter folgte Dayot Upamecano. Blickt man länger zurück, sind bereits 16 Akteure diesen Weg gegangen, der erste war Roman Wallner 2012.

Salzburg stolz auf seinen Schützling

"Konrad Laimer hat sich bei uns zu einem hervorragenden Spieler entwickelt. Er hat es mit seinen jungen Jahren schon auf eine beachtliche Anzahl an Einsätzen auf höchstem Niveau und bis in die A-Nationalmannschaft gebracht. Wir sind sehr stolz über diese Entwicklung und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg", sagte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund.

Für Salzburg absolvierte Laimer in der vergangenen Saison 43 Pflichtspiele und glänzte dabei vor allem mit seiner enormen Laufarbeit. Daneben gelangen ihm auch vier Tore. 57-mal kam er im heimischen Oberhaus zum Zug. Mit guten Leistungen schaffte er auch den Sprung ins Nationalteam, wo er aber noch auf seinen Premiereneinsatz warten muss. Auf dem Weg dorthin spielte der 1,80-Meter-Mann 53 Partien in diversen ÖFB-Nachwuchsauswahlen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung