"Wollte mich unbedingt weghaben"

Von SPOX Österreich
Mittwoch, 31.05.2017 | 08:29 Uhr
Frenkie Schinkels fühlt sich hintergangen
Advertisement
Club Friendlies
Fr13.07.
Favre-Debüt! Livestream zum ersten Test des BVB
Club Friendlies
Austria Wien -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
MSV Duisburg
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton

Am Dienstag wurde Frenkie Schinkels beim SKN St. Pölten entlassen, sein Nachfolger Markus Schupp stand bereits ante portas. Jetzt äußert sich Schinkels erstmals.

Was bereits in den vergangenen Monaten gemunkelt wurde, wurde am Dienstag zur Realität: Frenkie Schinkels wurde beim SKN St. Pölten entlassen, Markus Schupp kehrt in den österreichischen Fußball zurück und übernimmt seine Agenden. Dass Schinkels diesen Umstand nicht ganz unberührt hinnimmt, verwundert kaum.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"Ich habe ein bisschen damit gerechnet. Ich habe schon gespürt, dass hinter meinem Rücken etwas läuft. Ganz auf der Nudelsuppe bin ich ja auch nicht daher geschwommen", so Schinkels bei meinfussball.at. "Fakt ist, dass schon im Winter mit Markus Schupp verhandelt wurde und offenbar längst feststand, dass es für mich keine Zukunft beim SKN gibt. Das ging alles von Tröstl aus, der mich offenbar unbedingt weghaben wollte."

Sein wilder Auftritt bei der Pressekonferenz nach dem letzten Ligaspiel gegen Rapid soll aber kein Mitgrund für sein Aus sein. "Ich habe dort, zugegeben in der ersten Emotion nach dem Klassenerhalt, Trainer Jochen Fallmann das Vertrauen ausgesprochen. Ich weiß, dass er in den letzten Wochen durch die Hölle gegangen ist. Ich wollte nur klar machen, dass es egal sein muss, ob wir jetzt Achter oder Neunter werden. Fallmann hat sich einfach eine Vertragsverlängerung verdient", so Schinkels.

Österreichische Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung