Franz Wohlfahrt bestätigt: Thorsten Fink hat keine Ausstiegsklausel

Wohlfahrt: "Das ist ein Osterhasenwitz!"

Von SPOX Österreich
Sonntag, 16.04.2017 | 17:43 Uhr
Franz Wohlfahrt dementiert, dass Thorsten Fink eine Ausstiegsklausel hat
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit einem 3:0-Sieg schoss sich die Wiener Austria bei Mattersburg aus der "Mini-Krise" und ist in der Tabelle zurück auf dem dritten Platz. Rund um das Spiel regierte aber vor allem ein Thema: Thorsten Fink und der FC Basel. Der Coach der Veilchen und Sportdirektor Franz Wohlfahrt erklären.

Egal ob Verantwortliche, Trainer, Spieler oder Fans, eines war bei der Austria nach dem ersten Sieg gegen Mattersburg vor allem zu spüren: Erleichterung. Nach vier Niederlagen in Serie konnten sich die Veilchen dem Negativlauf entledigen, kehrten auf den dritten Tabellenplatz zurück und gehen nun mit einem Erfolgserlebnis ins große Wiener Derby gegen Rapid.

Doch eine Frage stand nicht nur vor, sondern auch nach der Partie beinahe über allem: Was läuft zwischen Thorsten Fink und dem FC Basel? Zur Erinnerung: Donnerstagabend war Fink in der Schweiz, führte Gespräche mit den Verantwortlichen des Serienmeisters aus Basel. Der Deutsche hätte in seinem bis Sommer 2019 gültigen Vertrag bei der Austria zudem eine eigens für den FC Basel gültige Ausstiegsklausel, hieß es in Schweizer Medien.

Für Sportdirektor Franz Wohlfahrt nicht mehr als ein schlechter Scherz. "Normal darf ich keine Vertragsdetails bekanntgeben, aber das ist ein Blödsinn, ein Osterhasenwitz." Dass Fink bei seinem Ex-Klub hospitierte, darüber habe man besprochen, viele Gedanken will man sich über das Thema aber nicht machen. "Ich weiß auch ganz sicher aus den Gesprächen mit dem Trainer, dass er hundertprozentig hier ist. Ich glaube es ist ein Thema, das wir dann behandeln sollten, wenn es soweit ist."

"Kein Angebot vom FC Basel"

Und Fink selbst? Der schilderte seinen Besuch beim Ex-Klub. "Ich fliege öfter Mal nach Basel, ich habe dort meine Freunde. Ich habe hier Vertrag. Ich fühle mich hier genauso wohl wie ich mich damals in Basel wohlgefühlt habe." Und: "Stand jetzt ist, es gibt kein Angebot für den Verein und kein Angebot an mich vom FC Basel."

Aber nicht nur Sportdirektor und Trainer führen Gespräche, auch innerhalb der Mannschaft wurde das Thema aufgegriffen, wie Alexander Grünwald bestätigte. "Natürlich reden wir auch darüber, ich hoffe natürlich, dass er bleibt, aber wir wissen auch, wie der Fußball ist." Die Marschroute gibt der Kapitän unabhängig davon aber vor: "Wir konzentrieren uns auf unsere Ziele."

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Und das größte davon heißt nach wie vor: Europacup. "Wir haben die Qualität, den zweiten oder dritten Platz zu erreichen. Für mehr nicht, aber wir wollen jetzt den zweiten Platz, es ist nur ein Punkt (hinter Sturm, Anm.)", sagte Fink. Der nächste Schritt dorthin könnte schon kommenden Sonntag im großen Wiener Derby gegen Rapid gemacht werden. Das Thema Basel ist zumindest vorerst zur Seite geschoben. Fink: "Ich konzentriere mich jetzt auf das Derby."

Thorsten Fink im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung