Fussball

"Wiener Neustadt? Da ist nichts dran"

Christian Ilzer mit Damir Canadi

WAC-Co-Trainer Christian Ilzer zählt zu den größten Trainertalenten des Landes. Künftig will der 39-Jährige als Chefcoach arbeiten. Aber nicht in Wiener Neustadt, wie alle Beteiligten bestätigen.

Seit WAC-Co-Trainer Christian Ilzer verlautbarte, die Wolfsberger im Sommer zu verlassen, brodelt die Gerüchteküche. Zuletzt wurden der SC Wiener Neustadt und Hartberg mit dem 39-jährigen Trainertalent in Verbindung gebracht. Ilzer, auch auf Grund seiner analytischen Fähigkeiten ein wichtiger Baustein in Heimo Pfeifenbergers Trainerteam, will auf eigenen Beinen stehen.

In Wiener Neustadt wird er in der nächsten Saison jedoch nicht an der Seitenlinie stehen. Das bestätigten nicht nur die beiden Vorstände Thomas Puchegger ("völliger Schwachsinn") und Katja Putzenlechner ("Zeitungsente"), sondern auch Ilzer selbst. "Da ist nichts dran, es gibt zur Zeit kein Angebot", so Ilzer auf SPOX-Nachfrage. Idealerweise will Ilzer einen Klub in der Ersten Liga übernehmen. Ein Engagement bei einem Klub in Liga zwei würde ihm wohl auch eine Teilnahme am UEFA-Pro-Lizenz-Kurs sichern.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"Ich kann das selbst aber nicht beeinflussen, sondern lediglich meine Skills weiterentwickeln und darauf hoffen, dass ein Klub in mir einen spannenden, jungen Trainer sieht, mit dem etwas weitergehen könnte." Auch wenn Pfeifenberger, dessen WAC-Vertrag im Sommer endet, bei einem Topklub unterkommt, wäre seine Entscheidung, künftig als Chefcoach zu arbeiten, beschlossen. "Ich schätze Heimo sehr, aber manchmal muss eben etwas riskieren."

Christian Ilzer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung