Fussball

ÖFB in Kontakt mit gebürtigem Schweizer

Von APA
Moritz Bauer könnte schon bald für das ÖFB-Nationalteam spielen

Moritz Bauer ist seinem Ziel, österreichischer Nationalspieler zu werden, einem Schritt näher gekommen. Der Außenverteidiger von Rubin Kazan verfügt mittlerweile über den nötigen Reisepass. Zudem hat er Kontakt zum ÖFB.

Der gebürtige Schweizer Moritz Bauer könnte in Zukunft für das österreichische Fußball-Nationalteam auflaufen. Der 25-jährige Außenverteidiger von Rubin Kasan verfügt mittlerweile über einen österreichischen Pass und wäre spielberechtigt, bestätigte eine ÖFB-Sprecherin am Donnerstag gegenüber der APA. "Er steht unter Beobachtung."

"Wir wissen, dass er spielberechtigt ist"

Bauer, dessen Vater Österreicher ist, sei im Rahmen seiner Einbürgerung bereits mit ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner in Kontakt gestanden. "Wir wissen, dass er spielberechtigt ist", hieß es vom Fußball-Bund. Der Defensivmann hat mehrere Nachwuchs-Länderspiele für die Schweiz bestritten, ins A-Team wurde er von den Eidgenossen aber nie berufen.

Beim russischen Erstligisten Kasan, der im Sommer kolportierte vier Millionen Euro für ihn ausgegeben hatte, war Bauer im Herbst auf der rechten Abwehrseite gesetzt. Davor kam er für Grasshoppers Zürich vereinzelt auch links hinten zum Einsatz. ÖFB-Teamchef Marcel Koller hat sich zu der Personalie bisher zurückhaltend geäußert. Seinen nächsten Kader gibt der Schweizer im März vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen die Republik Moldau (24. März) bekannt.

Steckbrief von Moritz Bauer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung