Fussball

Nur 4 Minuten! Verletzungsschock bei Dragovic

Von SPOX Österreich
Sonntag, 22.01.2017 | 16:21 Uhr
Aleksandar Dragovic verletzte sich nach nur vier Minuten

Für Aleksandar Dragovic begann der Auftakt in die Rückrunde der deutschen Bundesliga alles andere als hoffnungsvoll. Zwar ging sein Klub Bayer Leverkusen gegen den Kontrahenten aus der deutschen Hauptstadt Hertha BSC kurz darauf in Führung, jedoch stand der österreichische Teamverteidiger nur vier Minuten auf dem Feld.

Aleksandar Dragovic hat sich den Auftakt der Rückrundensaison der deutschen Bundesliga mit Sicherheit anders vorgestellt. Zwar spielte der Österreicher eine hervorragende Vorbereitung (SPOX Österreich berichtete), erspielte sich einen Stammplatz und wurde folgerichtig auch gegen die Hertha aus Berlin von Anfang an eingesetzt, jedoch dauerte sein Auftritt lediglich vier Minuten.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Nach zwei Spielminuten prallte der 25-jährige Teamkicker mit Gegenspieler Vladimir Darida zusammen, konnte nach einer kurzen Pause allerdings weitermachen. Doch kurze Augenblicke später fasste sich der teuerste Österreicher der Transfergeschichte an den linken Oberschenkel, humpelte ins Seitenaus. Ob die Oberschenkelverletzung eine Folge des Zweikampfes ist, scheint unwahrscheinlich, Dragovic musste auf jeden Fall für Jonathan Tah ausgewechselt werden. Details über die Schwere der Verletzung sind noch nicht bekannt, allerdings dürfte sich Drago einen Muskelfaserriss zugezogen haben.

Auch Leverkusen-Coach Roger Schmidt sprach nach dem Spiel, Dragovic würde "eine gewisse Zeit ausfallen. Wenn er runtergeht, ist es keine Kleinigkeit." Am Sonntagabend war noch eine MRT-Untersuchung geplant, um den genauen Grad der Blessur festzustellen.

Das Trübsal bei den Leverkusern wurde allerdings durch den recht spät fixierten 3:1-Erfolg zumindest ein bisschen gelindert, ÖFB-Kollege Julian Baumgartlinger spielte über die gesamte Spielzeit.

Das Spiel Bayer 04 Leverkusen - Hertha BSC Berlin in der Live-Nachlese

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung