Wöber: Meine ersten Wochen in Amsterdam

Von APA
Montag, 02.10.2017 | 10:37 Uhr
Perfektes Startelf-Debüt für Maximilian Wöber bei Ajax Amsterdam
© GEPA
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Maximilian Wöber zählt zu jener kleinen Gruppe von Legionären, die mit viel Selbstvertrauen zum Lehrgang von Österreichs Fußball-Nationalteam vor dem WM-Qualifikations-Abschluss gegen Serbien und die Republik Moldau anreisen. Der 19-Jährige stand am Sonntag erstmals in der Liga in der Startformation von Ajax Amsterdam und erzielte auswärts gegen Heerenveen prompt den Treffer zum 4:0-Endstand.

"Ein Tor im ersten Spiel von Anfang an zu erzielen, ist ein Wahnsinn. So etwas gibt mir noch einmal einen zusätzlichen Schub", sagte der Innenverteidiger der APA. Wöber war im Finish aus einem Gestocher nach einem Eckball erfolgreich. "Ich hätte sogar einen Hattrick schaffen können. Davor ist schon ein Kopfball von mir knapp daneben gegangen und ein anderer auf der Linie abgewehrt worden", erzählte der Wiener. "Aber ich bin natürlich auch mit einem Tor sehr zufrieden."

"Habe mich empfohlen"

Dass es der Abwehrspieler in die Anfangself schaffte, lag auch an der Erkrankung von Linksverteidiger Mitchell Dijks. Dadurch rückte der linke Innenverteidiger Nick Viergever auf dessen Position und für Wöber war ein Platz frei, den er nun behalten möchte. "Wir werden sehen, wie es in den nächsten Wochen weitergeht. Ich habe mich zumindest einmal empfohlen."

Beim niederländischen Rekordmeister fühlte sich der Linksfuß sofort nach seinem Wechsel von Rapid im August um knapp 7,5 Millionen Euro wohl. "Ein irrsinnig cooler Club, eine andere Welt. Es wird sehr viel Wert aufs Fußballspielen gelegt, man möchte nur im Ballbesitz sein. Die Trainings sind anders aufgebaut, es wird extrem akribisch gearbeitet und auf kleinste Details geachtet", erzählte Wöber, der vor einer Woche vom Hotel in seine neue Wohnung übersiedelte.

Nicht nur deshalb fand der Wiener an seiner neuen Wirkungsstätte schnell Gefallen. "Ich bin super aufgenommen worden. Mir haben gleich 15 Spieler ihre Telefonnummer gegeben, falls ich Hilfe brauche." Auf regelmäßige Einsätze musste Wöber aber zunächst noch warten. Zwar wurde er schon wenige Tage nach dem Transfer für zehn Minuten gegen Venlo aufs Feld geschickt, in den Wochen danach machten dem Verteidiger jedoch Adduktorenprobleme und eine Erkrankung zu schaffen. "Rund um den Wechsel und der ersten Nationalteam-Nominierung im September ist viel auf mich eingeprasselt. Vielleicht hat sich das auf meinen Körper ein bisschen ausgewirkt", vermutete Wöber.

"Ajax wird mir eine Chance geben"

Vor dem Heerenveen-Match hatte der ÖFB-Internationale in den Niederlanden drei Pflichtspiele ansolviert - nach der Venlo-Partie beim 5:1 im Cup gegen Scheweningen am 20. September und fünf Tage später beim 1:1 der zweiten Ajax-Mannschaft in der zweithöchsten Liga gegen Telstar jeweils über 90 Minuten. Nun will Wöber endgültig bei den Profis Fuß fassen. "Mein Ziel ist ganz klar, mich so schnell wie möglich in die Mannschaft zu kämpfen. Die Verantwortlichen bei Ajax wissen genau, wieso sie mich verpflichtet haben und werden mir sicher weitere Chancen geben, und die möchte ich nutzen."

Die Chance, als Sänger Anerkennung zu finden, hat der Wiener wohl vertan. Zum Einstand musste Wöber vor seinen Mitspielern eine Musiknummer vortragen und entschied sich für eine einminütige Version von "I am from Austria", was auf wenig Anklang stieß. "Niemand hat das Lied gekannt oder den Text verstanden, und es hat ihnen auch nicht gefallen. Aber das ist an mir gelegen, nicht am Lied", beteuerte Wöber.

Wöbers Treffer im Video:

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung