Fussball

VIDEO-HIGHLIGHTS: Unglücksrabe Stefan Posch ermöglicht Manchester City Sieg gegen TSG Hoffenheim

Von SPOX, APA
Die TSG 1899 Hoffenheim hat ihr Heimspiel gegen Manchester City verloren.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat das zweite Champions-League-Spiel ihrer Vereinshistorie verloren. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann unterlag am 2. Spieltag der Gruppenphase Manchester City vor heimischem Publikum mit 1:2 (1:1) und hat damit weiter einen Punkt auf der Habenseite.

Hoffenheim gelang mit den beiden jungen Österreichern Stefan Posch und Florian Grillitsch (bis 82.) ein Blitzstart. Der Algerier Ishak Belfodil traf bereits nach 44 Sekunden, doch die Antwort der Elf von Pep Guardiola ließ nicht lange auf sich warten. Sergio Aguero erzielte nach Vorarbeit von Leroy Sane das 1:1 (8.).

Manchester war danach klar spielbestimmend und kam spät zum Sieg. Dem 21-jährigen Posch sprang der Ball am Fünfer zu weit weg, David Silva nahm das Geschenk an.

Daten des Spiels TSG 1899 Hoffenheim gegen Manchester City

Tore: 1:0 Belfodil (1.), 1:1 Agüero (8.), 1:2 Silva (87.)

  • Belfodil traf bereits nach 44 Sekunden. Dies war das schnellste Tor gegen eine englische Mannschaft seit dem Treffer von Stephan El Shaarawy gegen Chelsea im Oktober 2017 (39 Sekunden).
  • Bereits zum zweiten Mal kassiert Pep Guardiola ein Tor gegen Hoffenheim in der 1. Minute - das erste Mal war mit den Bayern im August 2015.
  • Agüero ist erst der zweite Spieler nach Ruud van Nistelrooy für ManUnited (2003), der in fünf CL-Auswärtsspielen in Folge für ein englisches Team trifft.
  • Agüero hat zudem nun in der CL mehr Tore gegen deutsche Teams geschossen als gegen jede andere Nation (8).

Der Star des Spiels: David Silva (Manchester City)

Unglaubliche Ruhe und Klarheit am Ball sowie fast fehlerfrei. Starke Drehung und toller Pass, der den schnellen Ausgleich überhaupt erst möglich machte. Spekulierte beim Siegtor zudem auf Poschs Fehler und schloss trocken ab. Gewann zudem über 75 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Flop des Spiels: Stefan Posch (TSG 1899 Hoffenheim)

Lieferte eine engagierte Vorstellung ab, gewann aber nur knapp über 20 Prozent seiner direkten Duelle und leistete sich den Stockfehler, der kurz vor Schluss zum Siegtor für Manchester führte.

Der Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Mit kleinlicher und undurchsichtiger Spielleitung sowie groben Schnitzern. Warum Skomina nach einem Silva-Einwurf den frei auf das Tor zugehenden Sane zurückpfiff, wird sein Geheimnis bleiben (28.). Hätte kurz darauf Laporte nach einem taktischem Foul an Demirbay Gelb zeigen müssen (35.). Walker hatte großes Glück, dass er für sein hartes Einsteigen gegen Kaderabek nicht vom Platz flog (66.). Selbiges galt für Baumann, der Sane im Strafraum legte - Skomina jedoch übersah diesen klaren Elfmeter (73.).

Die Stimmen zum Spiel TSG 1899 Hoffenheim - Manchester City

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim): "Im Anbetracht der Situation mit den vielen verletzten Spielern bin ich sehr stolz. Es ist bitter, wenn du so spät ein Tor bekommst. Das tut weh. Aber insgesamt haben wir uns teuer verkauft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung