Cookie-Einstellungen

Wrestling: Elimination Chamber 2018, die Analyse - Rousey unterzeichnet WWE-Vertrag!

Von Maurice Kneisel
WWE-Neuverpflichtung Ronda Rousey war die erste UFC Women's Bantamweight Champion.

"Woken" Matt Hardy vs. Bray Wyatt

Sieger: "Woken" Matt Hardy per Twist of Fate. Die Revanche für den deutlichen Wyatt-Sieg bei Raw 25 war nur folgerichtig. Das Match bestand größtenteils aus Mind Games und "Delete"-Chants, die das Publikum trotz des schwachen Bookings weiterhin annimmt.

Durch den Ausgleich könnte und wird die Fehde wohl fortgeführt werden, ob man dafür einen Match-Slot bei WrestleMania opfert, erscheint allerdings fragwürdig. Ebenso denkbar ist, dass das Fehden-Finale, falls es denn überhaupt noch kommt, bei Raw stattfindet und beide Männer mit der Battle Royal Vorlieb nehmen müssen.

Ein ernstzunehmender Push für einen der beiden erscheint derzeit unwahrscheinlich, ihre Darstellung MUSS dringend besser werden. Doch das gilt bei Wyatt bereits seit mehreren Jahren ...

Im Anschluss folgte die Vertragsunterzeichnung von Ronda Rousey. Der ehemalige UFC-Star sprach zunächst zu den Fans und betonte, dass sie kein Titel-Match geschenkt wolle, sondern es sich verdienen. Ein Match bei WrestleMania wolle sie aber haben, betonte Rousey. Als sie anschließend Kurt Angle nach dessen Meinung fragte, zeigte dieser sich beeindruckt von Triple H und Stephanie McMahon und gab Preis, dass sie Rousey nur verpflichten wollten, um sie als Rache für die Attacke bei WrestleMania 31 manipulieren zu können.

Der Raw-GM zitierte Hunter mit den Worten "3 years in the making and now we own the bitch". Während HHH versuchte, die Wogen zu glätten, konfrontierte Rousey Steph, die sich, wie gewohnt, weniger zurückhaltend gab. Nachdem Hunter seine Frau dazu bewegt hatte, den Ring zu verlassen, drehte er sich um und wurde von Ronda unter tosendem Jubel durch den im Ring stehenden Tisch befördert. Anschließend unterschrieb Ronda ihren WWE-Vertrag, ließ ihn auf den ausgeknockten Hunter fallen und verließ die Halle unter den Augen einer entsetzten Stephanie.

Das Mixed Tag-Match Triple H/McMahon vs. Angle/Rousey dürfte somit fix sein, als alternativer Partner für Rousey käme nur der bei WrestleMania 31 in das Segment involvierte Rock in Frage. Doch Kurts massiver Anteil an dem Fallout bei der Vertragsunterzeichnung spricht eindeutig für ihn und macht nach den monatelangen Differenzen zwischen ihm und der Authority auch absolut Sinn. Ronda wird bei dem Match klar im Mittelpunkt stehen und sich erst anschließend Richtung Women's Title orientieren.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung