NHL

Christoph Schubert exklusiv zur Global Series - Eisbären vs. Blackhawks: "Super Show für die Fans!"

Christoph Schubert absolvierte über 300 Spiele in der NHL.
© getty

Die Eisbären Berlin empfangenimRahmen der NHL Global Series am Sonntagabend (19.30 UhrimLivestream auf SPOX) in der Mercedes-Benz Arena die Chicago Blackhawks. Ex-NHL-Profi Christoph Schubert gibtbei SPOX seine Einschätzungzubeiden Teams ab und spricht über seine Erfahrungen mit Global Games.

Christoph Schubert hat mit über 300 Spielen nicht nur reichlich NHL-Erfahrung gesammelt, er kennt sich auch mit Gastspielen der NHL-Stars in Europa bestens aus. 2008 absolvierte Schubert im Trikot der Ottawa Senators den Saisonstart in Göteborg, drei Jahre später unterlag er mit den Hamburg Freezers den L.A. Kings nur knapp mit 4:5.

Viel wichtiger als das Ergebnis war aber auch damals schon der Entertainment-Faktor. "Diese Spiele zwischen Teams aus der NHL und DEL sind immer etwas Besonderes und bieten eine super Show für die Fans. Ich habe es selbst miterleben dürfen und bin mir sicher, dass es wieder ein tolles Event mit einer außergewöhnlichen Stimmung wird", sagt Schubert im Gespräch mit SPOX.

Eisbären-Lichtblick: Supertalent Lukas Reichel

Von einer guten Stimmung sind die Eisbären aktuell ein Stück entfernt. Nach einem Sieg gegen Wolfsburg zum Saisonstart gingen drei der letzten vier Spiele verloren. Mit gerade mal 5 Punkten aus 5 Spielen stehen die Eisbären in der Tabelle nur auf Rang 13.

"Die Eisbären wollen oben angreifen und um die Meisterschaft mitspielen, aber man darf nicht vergessen, dass sie die halbe Mannschaft ausgetauscht haben. Dazu kam mit Serge Aubin ein neuer Coach. Die Dämpfer, die sie zuletzt einstecken mussten, zeigen einfach, dass sie noch Zeit brauchen, um sich zu finden", meint Schubert.

Ein Lichtblick in der frühen Saisonphase bei den Eisbären war das 17-jährige Supertalent Lukas Reichel (bereits drei Scorerpunte), das im Fokus der NHL-Scouts steht.

Schubert: "Blackhawks haben Unglaubliches geleistet"

Eine Parallele gibt es zwischen den Eisbären und Blackhawks. Während Berlin zwischen 2005 und 2013 sieben Mal Meister wurde, holte Chicago zwischen 2010 und 2015 dreimal den Stanley Cup - aber beide Klubs sind aktuell weit von ihrer damaligen Dominanz entfernt. Die Blackhawks verpassten zuletzt sogar zweimal in Folge die Playoffs in der NHL. Dennoch ist das Team nach wie vor überragend besetzt.

"Der Kern um Jonathan Toews, Patrick Kane, Duncan Keith und Brent Seabrook ist enorm stark. Dieses Team hat mit den drei Stanley Cups Unglaubliches geleistet. Ich erinnere mich auch immer noch gerne an Spiele in Chicago zurück. Im United Center zu spielen, macht einen riesigen Spaß", schwärmt Schubert über eines der Original Six Teams, das sich am Sonntagabend in Berlin die Ehre gibt.

Einziger Wermutstropfen: Eine deutsche Note im Team der Blackhawks wird es im Duell gegen die Eisbären nicht geben. Dominik Kahun wurde trotz seiner guten Premieren-Saison in Chicago im Sommer nach Pittsburgh getradet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung