Cookie-Einstellungen
NHL

Bruins auf Kurs - Canadiens mit Sweep

Von SPOX
Jordan Caron (r.) traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Bruins
© getty

Die Boston Bruins haben sich bei den Detroit Red Wings durchgesetzt und gehen in Führung, die Montreal Candiens stehen als erstes Team in der nächsten Playoff-Runde. Die Kings sind so gut wie draußen, die Rangers führen gegen die Flyers.

Detroit Red Wings - Boston Bruins 0:3 - Serie: 1-2 BOXSCORE

Zweiter starker Auftritt der Bruins in Folge! Goalie Tuukka Rask, der in der ganzen Serie erst zwei Gegentore hinnehmen musste, hielt seine Bude mit 23 Saves sauber. Dougie Hamilton (PP) und Jordan Caron im ersten Drittel und Patrice Bergeron, der als einziger Spieler auf dem Eis auf zwei Scorerpunkte kam, per Emptny-Net-Goal zwei Minuten vor Schluss trafen.

"Sie waren über das gesamte Spiel hinweg besser als wir", räumte Detroit-Coach Mike Babcock ein. Dies zeigt auch die Schussstatistik, die mit 34 zu 23 an Boston ging. Allerdings machten es die Red Wings den defensiv insgesamt bärenstarken Gästen nicht all zu schwer - dicke Fehler gingen zwei Treffern voraus. "Wir haben ihnen zwei Tore geschenkt", sagte Babcock.

Nach der Auftaktpleite ist nach Spiel 3 der Best-of-Seven-Serie der Weg ins Conference Halbfinale für Boston offen. Dennoch warnte Trainer Claude Julien eindringlich davor, sich jetzt zufrieden zurückzulehnen: "Ich will nichts von einer guten Ausgangssituation wissen. Uns fehlen noch zwei Siege."

Montreal Canadiens - Tampa Bay Lightning 4:3 - Serie: 4-0 BOXSCORE

Sweep! Die Candiens stehen als erstes Team in der nächsten Playoff-Runde. Dabei hätte Montreal Spiel 4 trotz einer 3:1-Führung nach dem zweiten Drittel fast noch vergeigt. Victor Hedman und Tyler Johnson glichen im Schlussabschnitt für Tampa Bay aus, ehe Max Pacioretty in Überzahl 43 Sekunden vor dem Ende der entscheidende Treffer gelang.

Nun heißt es auf den nächsten Gegner warten, der in der Serie zwischen Boston und Detroit ermittelt wird. Ist die längere Pause ein Vorteil oder ein Nachteil? "Wir müssen es zu einem Vorteil machen", meinte Montreals Kapitän Brian Gionta: "Wir müssen als Team voll bei der Sache bleiben."

Los Angeles Kings - San Jose Sharks 3:4 OT - Serie: 0-3 BOXSCORE

Nach den beiden Klatschen zum Auftakt (3:6 und 2:7) verkaufte sich Los Angeles diesmal teurer. Trotzdem reichte es nicht, die Kings sind so gut wie weg vom Fenster. In der Overtime traf Patrick Marleau für die Sharks.

Los Angeles, das zwei Mal eine Führung aus der Hand gab, benötigt nun vier Siege in Serie. Bester Scorer der Gastgeber war Drew Doughty mit zwei Assists. Bei San Jose kam Marleau neben seinem Tor noch zu einem Assist.

Philadelphia Flyers - New York Rangers 1:4 - Serie: 1-2 BOXSCORE

Martin St. Louis, Dan Girardi (beide 1 Tor, 1 Assist), Rick Nash (2 Assists) und Goalie Henrik Lundqvist (31 Saves) führten die Rangers zum Sieg bei den Flyers. "Wir haben gut verteidigt. Auf der ganzen Eisfläche waren wir immer eng bei den Gegenspielern", sagte Lundqvist.

Auffällig: Die Flyers gaben 32 und damit neun Schüsse mehr als New York ab. Der einzige Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2 gelang Mark Streit. "Wir müssen schneller spielen. Jetzt werden wir uns das Spiel noch einmal genau anschauen, um es bei der nächsten Partie besser zu machen", so Flyers-Verteidiger Kimmo Timonen.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung