Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL - Rekorde und Bestmarken in Week 17: Der beste Rookie-Receiver aller Zeiten und das Ende des Browns-Leidens

 
Woche 17 ist gespielt - und sie hat nochmal jede Menge Bestmarken und Rekorde gebracht! Justin Jefferson bricht eine Rookie-Bestmarke, auch Mike Evans und Jonathan Taylor gelingt Historisches. Wir liefern einen Überblick.
© getty
Woche 17 ist gespielt - und sie hat nochmal jede Menge Bestmarken und Rekorde gebracht! Justin Jefferson bricht eine Rookie-Bestmarke, auch Mike Evans und Jonathan Taylor gelingt Historisches. Wir liefern einen Überblick.
Justin Jefferson spielte eine Rookie-Saison für die Geschichtsbücher. Mit 1400 Receiving Yards holte er mehr als jemals ein Rookie zuvor. Zuvor hatte Anquan Boldin (1377 Yards) diesen Rekord gehalten, Randy Moss (1313 Yards) liegt nun auf Platz drei.
© getty
Justin Jefferson spielte eine Rookie-Saison für die Geschichtsbücher. Mit 1400 Receiving Yards holte er mehr als jemals ein Rookie zuvor. Zuvor hatte Anquan Boldin (1377 Yards) diesen Rekord gehalten, Randy Moss (1313 Yards) liegt nun auf Platz drei.
Derrick Henry knackte gegen die Houston Texans die Marke von 2000 Rushing Yards in einer Saison. Der Titans-Back ist erst der achte Spieler in der NFL-Geschichte, dem dieses Kunststück gelang. Zuletzt kam Adrian Peterson 2012 auf über 2000 Rushing Yards.
© getty
Derrick Henry knackte gegen die Houston Texans die Marke von 2000 Rushing Yards in einer Saison. Der Titans-Back ist erst der achte Spieler in der NFL-Geschichte, dem dieses Kunststück gelang. Zuletzt kam Adrian Peterson 2012 auf über 2000 Rushing Yards.
Die Cleveland Browns beendeten derweil die (mit Abstand) längste Playoff-Durststrecke der Liga. Zum ersten Mal seit 2002 erreichte Cleveland die Postseason, 17 Saisons in Serie hatte die Franchise zuvor die Playoffs verpasst.
© getty
Die Cleveland Browns beendeten derweil die (mit Abstand) längste Playoff-Durststrecke der Liga. Zum ersten Mal seit 2002 erreichte Cleveland die Postseason, 17 Saisons in Serie hatte die Franchise zuvor die Playoffs verpasst.
Lamar Jackson schaffte etwas noch nie Dagewesenes: Der Quarterback der Ravens lief zum zweiten Mal in Folge für mehr als 1000 Rushing Yards in einer Saison. Kein anderer QB in der NFL-Geschichte schaffte mehr als eine Saison mit 1000 Rushing Yards.
© getty
Lamar Jackson schaffte etwas noch nie Dagewesenes: Der Quarterback der Ravens lief zum zweiten Mal in Folge für mehr als 1000 Rushing Yards in einer Saison. Kein anderer QB in der NFL-Geschichte schaffte mehr als eine Saison mit 1000 Rushing Yards.
Auch wenn er sich früh im Spiel verletzte, darf auch Mike Evans über eine neue Bestmarke jubeln. Als erster Receiver überhaupt knackte er in seinen ersten sieben Saisons stets die 1000-Yard-Marke. Zuvor teilte er sich den Rekord mit Randy Moss (6-mal).
© getty
Auch wenn er sich früh im Spiel verletzte, darf auch Mike Evans über eine neue Bestmarke jubeln. Als erster Receiver überhaupt knackte er in seinen ersten sieben Saisons stets die 1000-Yard-Marke. Zuvor teilte er sich den Rekord mit Randy Moss (6-mal).
Eine neue Franchise-Bestleistung stellte Josh Allen auf. Der Bills-QB passte für 4544 Yards, zuvor hatte Drew Bledsoe (4359 Yards) den Rekord inne. 2020 hatte Allen zudem bereits neue Bills-Rekorde in Completions und Touchdowns aufgestellt.
© getty
Eine neue Franchise-Bestleistung stellte Josh Allen auf. Der Bills-QB passte für 4544 Yards, zuvor hatte Drew Bledsoe (4359 Yards) den Rekord inne. 2020 hatte Allen zudem bereits neue Bills-Rekorde in Completions und Touchdowns aufgestellt.
Eine Negativ-Bestmarke stellten derweil die Dolphins auf. Miami kam als beste Scoring-Defense der Liga in Woche 17 und ließ gegen die Bills 56 Punkte zu. Nie zuvor hatte eine Nummer-eins-Scoring-Defense mehr als 50 Punkte eingeschenkt bekommen.
© getty
Eine Negativ-Bestmarke stellten derweil die Dolphins auf. Miami kam als beste Scoring-Defense der Liga in Woche 17 und ließ gegen die Bills 56 Punkte zu. Nie zuvor hatte eine Nummer-eins-Scoring-Defense mehr als 50 Punkte eingeschenkt bekommen.
In seinem vielleicht letzten Spiel für die Patriots stellte Cam Newton zwei neue Franchise-Rekorde auf. Mit einem 49-Yard-Run sorgte er für den längsten QB-Run in der Patriots-Geschichte, zudem holte er die meisten QB-Rush-Yards in einer Saison.
© getty
In seinem vielleicht letzten Spiel für die Patriots stellte Cam Newton zwei neue Franchise-Rekorde auf. Mit einem 49-Yard-Run sorgte er für den längsten QB-Run in der Patriots-Geschichte, zudem holte er die meisten QB-Rush-Yards in einer Saison.
Aaron Rodgers warf zum zweiten Mal nach 2011 in seiner Karriere mindestens 45 Touchdowns in einer Saison, das war zuvor nur Peyton Manning (2004 und 2013) gelungen. Fun Fact: Rodgers 2011 und Manning 2004 und 2013 wurden allesamt MVP.
© getty
Aaron Rodgers warf zum zweiten Mal nach 2011 in seiner Karriere mindestens 45 Touchdowns in einer Saison, das war zuvor nur Peyton Manning (2004 und 2013) gelungen. Fun Fact: Rodgers 2011 und Manning 2004 und 2013 wurden allesamt MVP.
Jonathan Taylor sorgte für eine neue Bestmarke in der Geschichte der Colts. Mit 253 Rushing Yards gelangen ihm mehr als je einem Spieler der Franchise zuvor.
© getty
Jonathan Taylor sorgte für eine neue Bestmarke in der Geschichte der Colts. Mit 253 Rushing Yards gelangen ihm mehr als je einem Spieler der Franchise zuvor.
In Seattle sorgten gleich zwei Receiver für neue Teamrekorde. D.K. Metcalf stellte mit 1303 Receiving Yards eine neue Franchise-Bestmarke auf, Tyler Lockett wiederum sicherte sich den Rekord für die meisten Receptions (100).
© getty
In Seattle sorgten gleich zwei Receiver für neue Teamrekorde. D.K. Metcalf stellte mit 1303 Receiving Yards eine neue Franchise-Bestmarke auf, Tyler Lockett wiederum sicherte sich den Rekord für die meisten Receptions (100).
Kein Rekord, aber doch etwas noch nie Dagewesenes gab's auch für Tom Brady: Tampa Bay sicherte sich Platz 5 in der NFC, Brady wird damit erstmals in seiner Karriere ein Auswärtsspiel in der Wildcard Round bestreiten. Wild!
© getty
Kein Rekord, aber doch etwas noch nie Dagewesenes gab's auch für Tom Brady: Tampa Bay sicherte sich Platz 5 in der NFC, Brady wird damit erstmals in seiner Karriere ein Auswärtsspiel in der Wildcard Round bestreiten. Wild!
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung