Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Brady, Wentz und Rookie-Superstars: Die Tops und Flops der Saison

 
Die Saison 2020 neigt sich dem Ende entgegen, Zeit für einen Rückblick. Während der GOAT Tom Brady auch der NFC seinen Stempel aufdrückte, enttäuschten ein Team und eine Division auf ganzer Linie. Die Tops und Flops des Jahres.
© getty
Die Saison 2020 neigt sich dem Ende entgegen, Zeit für einen Rückblick. Während der GOAT Tom Brady auch der NFC seinen Stempel aufdrückte, enttäuschten ein Team und eine Division auf ganzer Linie. Die Tops und Flops des Jahres.
TOP - ROOKIE-QUARTERBACKS: Nicht nur Justin Herbert spielte bei den Chargers eine herausragende Saison und stellte einige Rekorde auf. Auch ein Joe Burrow war bis zu seiner Verletzung in Cincy top. Die Liga bleibt also auch künftig in guten Händen.
© getty
TOP - ROOKIE-QUARTERBACKS: Nicht nur Justin Herbert spielte bei den Chargers eine herausragende Saison und stellte einige Rekorde auf. Auch ein Joe Burrow war bis zu seiner Verletzung in Cincy top. Die Liga bleibt also auch künftig in guten Händen.
JUSTIN JEFFERSON: Die Rookie-Wide-Receiver-Klasse 2020 war eine ganz besonders tief besetzte. Doch einer ragte deutlich heraus - Jefferson! Während andere vor dem Draft mehr gehypt wurden, übernahm Jefferson nahtlos den Platz von Diggs neben Thielen!
© getty
JUSTIN JEFFERSON: Die Rookie-Wide-Receiver-Klasse 2020 war eine ganz besonders tief besetzte. Doch einer ragte deutlich heraus - Jefferson! Während andere vor dem Draft mehr gehypt wurden, übernahm Jefferson nahtlos den Platz von Diggs neben Thielen!
MIAMI DOLPHINS: Am Ende reichte es doch nicht für die Playoffs, aber dass sie so früh im Umbruch schon daran schnupperten, zeigt, welch rasante Entwicklung Miami in den vergangenen zwei Jahren genommen hat. Von der Lachnummer zum spannenden Projekt.
© getty
MIAMI DOLPHINS: Am Ende reichte es doch nicht für die Playoffs, aber dass sie so früh im Umbruch schon daran schnupperten, zeigt, welch rasante Entwicklung Miami in den vergangenen zwei Jahren genommen hat. Von der Lachnummer zum spannenden Projekt.
JOSH ALLEN: Klammert man seinen schwachen Tag gegen die Chiefs im AFC Championship Game aus, ragte Allen heraus. War er vor der Saison noch eine Wundertüte, legte er nun eine MVP-würdige Saison hin. Eine enorme Entwicklung beim Bills-QB!
© getty
JOSH ALLEN: Klammert man seinen schwachen Tag gegen die Chiefs im AFC Championship Game aus, ragte Allen heraus. War er vor der Saison noch eine Wundertüte, legte er nun eine MVP-würdige Saison hin. Eine enorme Entwicklung beim Bills-QB!
KANSAS CITY CHIEFS: Von Super-Bowl-Kater keine Spur! Der Champion machte einfach da weiter, wo er in der Vorsaison aufgehört hat - mit atemberaubendem Offensivspiel und einem erneuten Trip in den Super Bowl. Weiter das beste Team der NFL.
© getty
KANSAS CITY CHIEFS: Von Super-Bowl-Kater keine Spur! Der Champion machte einfach da weiter, wo er in der Vorsaison aufgehört hat - mit atemberaubendem Offensivspiel und einem erneuten Trip in den Super Bowl. Weiter das beste Team der NFL.
CLEVELAND BROWNS: Unglaubliches geschah in Cleveland - im ersten Jahr unter Head Coach Kevin Stefanski gelang der erste Playoff-Einzug seit 2002 und der erste Playoff-Sieg seit der Saison 1994! Hier entsteht etwas!
© getty
CLEVELAND BROWNS: Unglaubliches geschah in Cleveland - im ersten Jahr unter Head Coach Kevin Stefanski gelang der erste Playoff-Einzug seit 2002 und der erste Playoff-Sieg seit der Saison 1994! Hier entsteht etwas!
GREEN BAY PACKERS: Berichte über das Ende seines Zenits waren deutlich übertrieben! Rodgers spielte eine seiner besten Saisons in der NFL und wird ziemlich sicher zum MVP gewählt. Das Playoff-Aus war zwar bitter, schmälert aber seine Leistung nicht.
© getty
GREEN BAY PACKERS: Berichte über das Ende seines Zenits waren deutlich übertrieben! Rodgers spielte eine seiner besten Saisons in der NFL und wird ziemlich sicher zum MVP gewählt. Das Playoff-Aus war zwar bitter, schmälert aber seine Leistung nicht.
TOM BRADY: Nach 20 Jahren in New England wagte Brady den Neuanfang in Tampa - und erreichte prompt den Super Bowl, mit 43 Jahren noch dazu. Er ist noch lange nicht fertig. Der GOAT eben!
© getty
TOM BRADY: Nach 20 Jahren in New England wagte Brady den Neuanfang in Tampa - und erreichte prompt den Super Bowl, mit 43 Jahren noch dazu. Er ist noch lange nicht fertig. Der GOAT eben!
ALEX SMITH: Die Feel-Good-Story des Jahres! Nach seiner grausigen Beinverletzung und fast zweijähriger Reha kämpfte sich Smith zurück und half sogar mit, Washington in die Playoffs zu führen. Das Comeback des Jahres!
© getty
ALEX SMITH: Die Feel-Good-Story des Jahres! Nach seiner grausigen Beinverletzung und fast zweijähriger Reha kämpfte sich Smith zurück und half sogar mit, Washington in die Playoffs zu führen. Das Comeback des Jahres!
NFL TROTZT COVID: Es gab Rückschläge, teils chaotische Spielverlegungen und diverse Spieler-Ausfälle. Doch der NFL ist es alledem zum Trotz gelungen, die komplette Saison (256 Spiele plus Playoffs) ohne Absagen über die Bühne zu bringen. Respekt!
© getty
NFL TROTZT COVID: Es gab Rückschläge, teils chaotische Spielverlegungen und diverse Spieler-Ausfälle. Doch der NFL ist es alledem zum Trotz gelungen, die komplette Saison (256 Spiele plus Playoffs) ohne Absagen über die Bühne zu bringen. Respekt!
FLOP - NEW YORK JETS: Was auch immer die Jets vorhatten, es hat nicht funktioniert! Sportlich waren sie von Beginn an ein Desaster und dann gewannen sie letztlich auch noch zu viele Spiele (2), um wenigstens mit dem Top-Pick in den Draft zu gehen.
© getty
FLOP - NEW YORK JETS: Was auch immer die Jets vorhatten, es hat nicht funktioniert! Sportlich waren sie von Beginn an ein Desaster und dann gewannen sie letztlich auch noch zu viele Spiele (2), um wenigstens mit dem Top-Pick in den Draft zu gehen.
NEW ENGLAND PATRIOTS: Während Brady auch ohne sie den Super Bowl erreichte, traten die Patriots auf der Stelle. Die Offense war nur schwer anzuschauen und letztlich verpasste das Team von Belichick erstmals seit 2008 die Playoffs.
© getty
NEW ENGLAND PATRIOTS: Während Brady auch ohne sie den Super Bowl erreichte, traten die Patriots auf der Stelle. Die Offense war nur schwer anzuschauen und letztlich verpasste das Team von Belichick erstmals seit 2008 die Playoffs.
QB-SITUATION DER BRONCOS: Nein, Drew Lock ist wohl auch nicht die Antwort. Selbst mit erheblich aufgerüsteter Offense wussten weder Lock noch seine Kollegen auf QB zu überzeugen. Nun muss wohl erneut ein QB gesucht werden.
© getty
QB-SITUATION DER BRONCOS: Nein, Drew Lock ist wohl auch nicht die Antwort. Selbst mit erheblich aufgerüsteter Offense wussten weder Lock noch seine Kollegen auf QB zu überzeugen. Nun muss wohl erneut ein QB gesucht werden.
HOUSTON TEXANS: Nachdem sie im Vorjahr 24:0 in den Playoffs gegen die Chiefs geführt hatten, ging es komplett den Bach runter für die Texans. Coach O'Brien wurde gefeuert und nach Chaos in der Franchise will QB Watson auch noch weg. Es droht ein Umbruch.
© getty
HOUSTON TEXANS: Nachdem sie im Vorjahr 24:0 in den Playoffs gegen die Chiefs geführt hatten, ging es komplett den Bach runter für die Texans. Coach O'Brien wurde gefeuert und nach Chaos in der Franchise will QB Watson auch noch weg. Es droht ein Umbruch.
DETROIT LIONS: Die Lions waren mit großen Hoffnungen in die Saison gestartet, hatten erneut viel Kapital in die Defense gesteckt und stürzten dennoch komplett ab. Nun steht auch noch die Trennung von Matthew Stafford an. Eine Ära geht zu Ende.
© getty
DETROIT LIONS: Die Lions waren mit großen Hoffnungen in die Saison gestartet, hatten erneut viel Kapital in die Defense gesteckt und stürzten dennoch komplett ab. Nun steht auch noch die Trennung von Matthew Stafford an. Eine Ära geht zu Ende.
DWAYNE HASKINS: Wie zerstört man sich eine Karriere in frühen Jahren? Fragt Haskins! Der überzeugte zunächst sportlich nicht, verspielte seine Starter-Rolle und wurde schließlich nach einer Party ohne Maske entlassen - als Erstrundenpick des Vorjahres!
© getty
DWAYNE HASKINS: Wie zerstört man sich eine Karriere in frühen Jahren? Fragt Haskins! Der überzeugte zunächst sportlich nicht, verspielte seine Starter-Rolle und wurde schließlich nach einer Party ohne Maske entlassen - als Erstrundenpick des Vorjahres!
DALLAS COWBOYS: Mike McCarthy sollte aus einem ohnehin schon guten Team das letzte Quentchen herauskitzeln, um den großen Wurf zu schaffen. Das Ergebnis waren eine lächerliche Defense und eine verlorene Saison - nicht nur wegen des Prescott-Ausfalls.
© getty
DALLAS COWBOYS: Mike McCarthy sollte aus einem ohnehin schon guten Team das letzte Quentchen herauskitzeln, um den großen Wurf zu schaffen. Das Ergebnis waren eine lächerliche Defense und eine verlorene Saison - nicht nur wegen des Prescott-Ausfalls.
CARSON WENTZ: Der 2017er MVP-Anwärter ist wohl am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen. Wurde für die finalen vier Spiele der Saison für Rookie Hurts auf die Bank gesetzt, nahm das nicht gut auf. Nun hängt er trotz Megavertrags in der Luft.
© getty
CARSON WENTZ: Der 2017er MVP-Anwärter ist wohl am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen. Wurde für die finalen vier Spiele der Saison für Rookie Hurts auf die Bank gesetzt, nahm das nicht gut auf. Nun hängt er trotz Megavertrags in der Luft.
NFC EAST: Eine unterirdische Saison liegt hinter NFC East, die scheinbar keiner gewinnen wollte. Alle vier Teams waren lange damit beschäftigt, über sich selbst zu stolpern. Am Ende dann "gewann" Washington die Division mit einer Losing Season (7-9).
© getty
NFC EAST: Eine unterirdische Saison liegt hinter NFC East, die scheinbar keiner gewinnen wollte. Alle vier Teams waren lange damit beschäftigt, über sich selbst zu stolpern. Am Ende dann "gewann" Washington die Division mit einer Losing Season (7-9).
DREW BREES' ABGANG: Ein ganz großer tritt ab, aber nicht so, wie sich das alle erhofft hätten. Anstatt doch nochmal die Lombardi Trophy zu gewinnen, blieb am Ende eine bittere Pleite gegen die Bucs. Und ein Brees, der körperlich am Ende war.
© getty
DREW BREES' ABGANG: Ein ganz großer tritt ab, aber nicht so, wie sich das alle erhofft hätten. Anstatt doch nochmal die Lombardi Trophy zu gewinnen, blieb am Ende eine bittere Pleite gegen die Bucs. Und ein Brees, der körperlich am Ende war.
1 / 1
Werbung
Werbung