Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL - Gewinner und Verlierer Week 7: Der dümmste Touchdown der Saison

 
Woche 7 der NFL brachte uns den wohl dümmsten Touchdown der Saison. Zudem feierte ein Rookie seinen ersten Sieg, während ein GOAT eine überragande Woche hatte. Dessen Nachfolger dagegen wäre wohl lieber zuhause geblieben.
© getty
Woche 7 der NFL brachte uns den wohl dümmsten Touchdown der Saison. Zudem feierte ein Rookie seinen ersten Sieg, während ein GOAT eine überragande Woche hatte. Dessen Nachfolger dagegen wäre wohl lieber zuhause geblieben.
GEWINNER: Baker Mayfield, Quarterback, Browns. Mayfield begann gegen die Browns 0/5 mit einer Interception, drehte danach aber gewaltig auf. Den Rest des Weges war er 22/23 für 297 Yards und 5 Touchdowns. Was für eine Explosion!
© imago images / Ian Johnson
GEWINNER: Baker Mayfield, Quarterback, Browns. Mayfield begann gegen die Browns 0/5 mit einer Interception, drehte danach aber gewaltig auf. Den Rest des Weges war er 22/23 für 297 Yards und 5 Touchdowns. Was für eine Explosion!
GEWINNER: Tyler Bass, Kicker, Bills. Die Bills schlugen die katastrophalen Jets, bräuchten dafür aber unbedingt ihren Kicker, der 6 Field Goals erzielte und damit alle 18 Punkte seines Teams erzielte. Allerdings verschoss er auch zwei.
© getty
GEWINNER: Tyler Bass, Kicker, Bills. Die Bills schlugen die katastrophalen Jets, bräuchten dafür aber unbedingt ihren Kicker, der 6 Field Goals erzielte und damit alle 18 Punkte seines Teams erzielte. Allerdings verschoss er auch zwei.
GEWINNER: Green Bay Packers. Nach der Klatsche gegen die Bucs in der Vorwoche sind die Packers wieder in der Spur. Beim Kantersieg in Houston warf Rodgers 4 Touchdowns und Davante Adams kam auf 196 Yards und 2 Scores.
© getty
GEWINNER: Green Bay Packers. Nach der Klatsche gegen die Bucs in der Vorwoche sind die Packers wieder in der Spur. Beim Kantersieg in Houston warf Rodgers 4 Touchdowns und Davante Adams kam auf 196 Yards und 2 Scores.
GEWINNER: Matthew Stafford, Quarterback, Lions. Die Falcons ließen die Tür offen für die Lions und Stafford stieg durch. Mit auslaufender Uhr vollendete er das Comeback mit einem Touchdown-Pass auf Hockenson zum Sieg. Er warf zudem für 340 Yards.
© imago images / David John Griffin
GEWINNER: Matthew Stafford, Quarterback, Lions. Die Falcons ließen die Tür offen für die Lions und Stafford stieg durch. Mit auslaufender Uhr vollendete er das Comeback mit einem Touchdown-Pass auf Hockenson zum Sieg. Er warf zudem für 340 Yards.
GEWINNER: Diontae Johnson, Wide Receiver, Steelers. Das Receiving Corps der Steelers ist extrem tief besetzt. Dieses Mal ragte Johnson mit 9 Receptions für 80 Yards und 2 Touchdowns deutlich heraus. Sein wohl bislang bestes Spiel.
© imago images / Jason Pohuski
GEWINNER: Diontae Johnson, Wide Receiver, Steelers. Das Receiving Corps der Steelers ist extrem tief besetzt. Dieses Mal ragte Johnson mit 9 Receptions für 80 Yards und 2 Touchdowns deutlich heraus. Sein wohl bislang bestes Spiel.
GEWINNER: Alvin Kamara, Running Back, Saints. An einem Tag ohne Thomas und Sanders war Kamara mal wieder die treibende Kraft der Saints-Offense. Er brachte es unterm Strich auf 148 Yards bei gerade mal 22 Touches.
© imago images / Dan Anderson
GEWINNER: Alvin Kamara, Running Back, Saints. An einem Tag ohne Thomas und Sanders war Kamara mal wieder die treibende Kraft der Saints-Offense. Er brachte es unterm Strich auf 148 Yards bei gerade mal 22 Touches.
GEWINNER: Tom Brady, Quarterback, Buccaneers. Hatte irgendwer eine bessere Woche? Nicht nur warf er für 4 Touchdowns und lief für einen weiteren, sein Kumpel Gronk ist wieder in Topform und er bekommt mit Antonio Brown auch noch seinen Wunsch-Receiver.
© getty
GEWINNER: Tom Brady, Quarterback, Buccaneers. Hatte irgendwer eine bessere Woche? Nicht nur warf er für 4 Touchdowns und lief für einen weiteren, sein Kumpel Gronk ist wieder in Topform und er bekommt mit Antonio Brown auch noch seinen Wunsch-Receiver.
GEWINNER: Justin Herbert, Quarterback, Chargers. Der Rookie hat endlich seinen ersten Sieg in der NFL eingefahren und erneut richtig gut gespielt. Ihm gelang es unter anderem als erster Charger seit 1983, 3 TD-Pässe und einen TD-Lauf zu erzielen.
© getty
GEWINNER: Justin Herbert, Quarterback, Chargers. Der Rookie hat endlich seinen ersten Sieg in der NFL eingefahren und erneut richtig gut gespielt. Ihm gelang es unter anderem als erster Charger seit 1983, 3 TD-Pässe und einen TD-Lauf zu erzielen.
GEWINNER: Kyler Murray, Quarterback, Cardinals. Was für ein verrücktes Spiel am Sonntagabend! Murray fing schwach an, riss das Spiel dann aber an sich gegen die Seahawks und führte sein Team in die OT und dann zum Sieg. Ein Ausrufezeichen!
© getty
GEWINNER: Kyler Murray, Quarterback, Cardinals. Was für ein verrücktes Spiel am Sonntagabend! Murray fing schwach an, riss das Spiel dann aber an sich gegen die Seahawks und führte sein Team in die OT und dann zum Sieg. Ein Ausrufezeichen!
GEWINNER: Tyler Lockett, Wide Receiver, Seahawks. Die Seahawks haben verloren, aber Lockett unterstrich in der Primetime, wie unglaublich gut er sein kann. Er fing 15 Pässe für 200 Yards und 3 Touchdowns und ist nicht wegzudenken in Seattle.
© getty
GEWINNER: Tyler Lockett, Wide Receiver, Seahawks. Die Seahawks haben verloren, aber Lockett unterstrich in der Primetime, wie unglaublich gut er sein kann. Er fing 15 Pässe für 200 Yards und 3 Touchdowns und ist nicht wegzudenken in Seattle.
VERLIERER: Stephen Gostkowski, Kicker, Titans. Nicht schon wieder! Nachdem sich Gostkowski von seiner schwachen Leistung in Woche 1 erholt zu haben schien, vergab er nun das Last-Second-Field-Goal aus 45 Yards zum Ausgleich. Es bleibt schwierig.
© getty
VERLIERER: Stephen Gostkowski, Kicker, Titans. Nicht schon wieder! Nachdem sich Gostkowski von seiner schwachen Leistung in Woche 1 erholt zu haben schien, vergab er nun das Last-Second-Field-Goal aus 45 Yards zum Ausgleich. Es bleibt schwierig.
VERLIERER: Todd Gurley, Running Back, Falcons. Er hatte am Ende nur einen Job: Lauf ein paar Yards und geh zu Boden, um die Uhr bis zum Field Goal zu starten. Er scorte aber den dümmsten TD des Jahres und gab Detroit eine Chance zum Sieg.
© imago images / David John Griffin
VERLIERER: Todd Gurley, Running Back, Falcons. Er hatte am Ende nur einen Job: Lauf ein paar Yards und geh zu Boden, um die Uhr bis zum Field Goal zu starten. Er scorte aber den dümmsten TD des Jahres und gab Detroit eine Chance zum Sieg.
VERLIERER: Dallas Cowboys. Was ist noch zu sagen? Auch in Washington setzte es eine herbe Klatsche, noch dazu musste Andy Dalton nach schmutzigem Foul verletzt raus und keiner seiner Kollegen zeigte irgendeine Reaktion. Ist ihnen noch zu helfen?
© getty
VERLIERER: Dallas Cowboys. Was ist noch zu sagen? Auch in Washington setzte es eine herbe Klatsche, noch dazu musste Andy Dalton nach schmutzigem Foul verletzt raus und keiner seiner Kollegen zeigte irgendeine Reaktion. Ist ihnen noch zu helfen?
VERLIERER: Andrew Thomas, Offensive Tackle, Giants. Der Rookie kam nach einer Suspendierung zurück und sah gegen die Eagles nicht gut aus. Er kam auf eine Pass Block Win Rate von 43,8 Prozent - Der Durchschnitt liegt bei 87.
© getty
VERLIERER: Andrew Thomas, Offensive Tackle, Giants. Der Rookie kam nach einer Suspendierung zurück und sah gegen die Eagles nicht gut aus. Er kam auf eine Pass Block Win Rate von 43,8 Prozent - Der Durchschnitt liegt bei 87.
VERLIERER: Cam Newton, Quarterback, Patriots. In der Vorwoche durfte man mangelnde Spielpraxis anbringen als Grund, aber Newtons Leistung gegen die 49ers war schlicht unterirdisch. 3 Picks, ganz schwache Pässe trotz viel Zeit und dann rief die Bank.
© getty
VERLIERER: Cam Newton, Quarterback, Patriots. In der Vorwoche durfte man mangelnde Spielpraxis anbringen als Grund, aber Newtons Leistung gegen die 49ers war schlicht unterirdisch. 3 Picks, ganz schwache Pässe trotz viel Zeit und dann rief die Bank.
VERLIERER: Drew Lock, Quarterback, Broncos. Lock und die Broncos warten seit 2015 auf einen Sieg gegen KC und seine Leistung im Schnee tat nichts, um das zu ändern. Der Hoffnungsträger warf 2 Interceptions und sah generell nicht wahnsinnig viel Land.
© getty
VERLIERER: Drew Lock, Quarterback, Broncos. Lock und die Broncos warten seit 2015 auf einen Sieg gegen KC und seine Leistung im Schnee tat nichts, um das zu ändern. Der Hoffnungsträger warf 2 Interceptions und sah generell nicht wahnsinnig viel Land.
VERLIERER: Die Front Seven der Seahawks. Die defensive Front der Seahawks war an Harmlosigkeit nicht zu überbieten gegen Arizona! Kein Sack, kein QB-Hit, 4,8 Yards pro Carry auf dem Boden. So wird es noch viele Seahawks-Shootouts geben müssen!
© getty
VERLIERER: Die Front Seven der Seahawks. Die defensive Front der Seahawks war an Harmlosigkeit nicht zu überbieten gegen Arizona! Kein Sack, kein QB-Hit, 4,8 Yards pro Carry auf dem Boden. So wird es noch viele Seahawks-Shootouts geben müssen!
VERLIERER: Russell Wilson, Quarterback, Seahawks. Insgesamt war Wilson zuweilen großartig mit dem ganzen Deep Balls, doch seine drei Interceptions waren allesamt schlechte Reads und sorglos. Ohne gute Defense im Rücken darf das auch ihm nicht passieren.
© getty
VERLIERER: Russell Wilson, Quarterback, Seahawks. Insgesamt war Wilson zuweilen großartig mit dem ganzen Deep Balls, doch seine drei Interceptions waren allesamt schlechte Reads und sorglos. Ohne gute Defense im Rücken darf das auch ihm nicht passieren.
1 / 1
Werbung
Werbung