Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Division-Previews NFC South - Falcons, Panthers, Saints und Buccaneers im Überblick

Tom Brady spielt in der kommenden Saison bei den Bucs.

Die neue NFL-Saison wirft ihre Schatten voraus und kaum eine Division wird in diesem Jahr mit so viel Spannung erwartet wie die NFC South. Tom Brady schloss sich den Tampa Bay Buccaneers an, die kräftig aufgerüstet haben. Doch reicht das gegen den Klassenprimus New Orleans Saints und Drew Brees? Und wie stehen die Chancen für die ebenfalls komplett umgekrempelten Carolina Panthers? Die SPOX-Preview zur NFC South.

NFL-Preview: Atlanta Falcons

  • Bilanz: 7-9
  • Die wichtigsten Zugänge: EDGE Dante Fowler Jr., TE Hayden Hurst, RB Todd Gurley, S Deone Bucannon, CB A.J. Terrell, DT Marlon Davidson, CB Darqueze Dennard, Laquon Treadwell
  • Die wichtigsten Abgänge: TE Austin Hooper, RB Devonta Freeman, CB Desmond Trufant, OT Ty Sambrailo, EDGE Vic Beasley, CB Jamar Taylor,

Atlanta Falcons - Darum wird die Saison ein Erfolg

Den Falcons war es in den vergangenen zwei Jahren nicht gelungen, die Playoffs zu erreichen. Ein Grund dafür war eine stets löchrige Offensive Line. Das Problem glaubten sie im Vorjahr mit neuer Besetzung gelöst zu haben, doch Verletzungen und Inkonstanz machten dies zunichte. 50 Sacks waren das Ergebnis.

In diesem Jahr nun hofft man mit eingespielter O-Line und einem wieder fitten Right Guard Chris Lindstrom auf Besserung.

Die Free Agency riss ein paar Lücken in Defense und Offense, doch es ist den Falcons gelungen, jene mindestens gleichwertig zu füllen - für Edge-Rusher Beasley kam etwa Fowler, für Tight End Hooper kam Hurst. Zudem dürfte Rookie-Cornerback A.J. Terrell auf lange Sicht ein Upgrade gegenüber Trufant sein.

Insgesamt könnten die Falcons mit der Besetzung - Gesundheit vorausgesetzt - einen neuen Angriff auf die Playoffs starten.

Atlanta Falcons - Darum wird die Saison ein Misserfolg

Die O-Line war ein Problem in der Vergangenheit, aber sicher nicht das einzige! Sie ließ 2019 eine Adjusted Sack Rate von 6,6 Prozent laut Football Outsiders zu, was immer noch über dem Durchschnitt (7 Prozent) lag. Die 50 Sacks lagen somit nicht nur an schlechter Protection, sondern womöglich auch an Ryan, den Running Backs oder Receivern, die nicht immer offen waren.

Überhaupt sind die genannten Positionen gewisse Problemfelder im Kader. Im Receiving Corps fehlt es hinter Superstar Julio Jones und seinem kongenialen Partner Calvin Ridley einfach an Kadertiefe. Neuzugang Laquon Treadwell etwa setzte sich in Minnesota nie so richtig durch, während Russell Gage im Vorjahr immerhin auf fast 50 Catches kam und erstmals halbwegs zum Faktor wurde.

Auf Running Back wiederum ersetzte man den zuletzt ineffektiven Freeman mit Gurley, dessen Arthritis im Knie sicher nicht mehr besser wird. Und dahinter tummeln sich die Ersatzleute, die schon 2019 nur selten überzeugten.

Defensiv, Head Coach Dan Quinns Steckenpferd, riss dieses Team auch schon länger keine Bäume mehr aus, wodurch die Upgrades dieser Offseason eventuell auch nicht reichen werden, um hier den großen Turnaround zu schaffen.

Atlanta Falcons - Der Schlüsselspieler: Calvin Ridley

Ridley stieg 2019 zum Starter auf, nachdem er 2018 noch im zweiten Glied anzutreffen war. Verletzungsbedingt verpasste er drei Spiele und so blieb der ganz große Sprung aus. 2020 nun muss dieser kommen, um die Offense wieder in Schwung zu bringen. Der Fokus liegt beim Gegner klar auf Julio Jones, sodass Ridley nun aus dessen Schatten heraustreten sollte, um das Gesamtkonstrukt breiter aufzustellen.

Atlanta Falcons - Season-Prognose 2020

Erneut gilt in Atlanta, dass der erste Anzug gar nicht so schlecht daherkommt auf dem Papier. Doch es fehlt weiter an Kadertiefe, sodass Verletzungen schmerzen könnten. Letztlich scheitert es aber auch an der immensen Feuerpower der Konkurrenz. Prognose: Rang 3 in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung