Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Ravens trennen sich von Earl Thomas - Weg nach Dallas frei?

Von SPOX
Earl Thomas steht in Baltimore endgültig vor dem Aus.

Die Zeit von Earl Thomas bei den Baltimore Ravens endet tatsächlich nach nur einem Jahr. Die Ravens verkündeten am Sonntagnachmittag ihre Entscheidung, sich von dem Safety zu trennen.

Entsprechende Gerüchte inklusive der angeblichen Forderung seiner Mitspieler nach einer Trennung hatten sich am Samstag bereits nach einer handfesten Auseinandersetzung im Training gehäuft - innerhalb weniger Stunden war klar, dass die Entscheidung in Baltimore gefallen ist.

Gleichzeitig aber gilt es jetzt, große finanzielle Details zu klären. Baltimore verkündete, dass man Thomas infolge dessen Verhalten, welches die Ravens negativ beeinflusst habe, entlässt. Damit ist klar, dass das Team versuchen wird, zumindest Teile der finanziellen Verpflichtungen aufzuheben.

Thomas war zuvor im Training auf Teamkollege Chuck Clark losgegangen. Es soll aber nur die Spitze auf dem Eisberg gewesen sein, Thomas soll Meetings verpasst haben und mit anderen Mitspielern aneinander geraten sein. All das dürfte jetzt vor Gericht geklärt werden, sofern Thomas der Teamentscheidung nicht zustimmt.

Gelingt es den Ravens infolge eines möglichen Einspruchs ultimativ nicht, Teile des Vertrags für nichtig zu erklären, stünden infolge der Entlassung 25 Millionen Dollar Dead Cap in den Ravens-Büchern. In jedem Fall ist klar: Der einstige All-Pro ist jetzt, unmittelbar vor Start der neuen Saison, ein Free Agent.

Earl Thomas jetzt zu den Dallas Cowboys?

Als klarer Favorit auf die Dienste des Safeties werden längst die Dallas Cowboys gehandelt. Entsprechende Gespräche sollen in Dallas bereits stattfinden, die Cowboys hatten zuletzt durch die Entlassung von Gerald McCoy und die Umstrukturierung des Vertrags von Tyron Smith knapp zehn Millionen Dollar Cap Space geschaffen.

Bereits im Vorjahr soll Thomas, ehe er sich für Baltimore entschied, Interesse an einem Wechsel nach Dallas gehabt haben. Der 31-Jährige, der zuletzt allerdings sportlich nachgelassen hatte, stammt aus Texas.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung