Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Division-Previews NFC East - Cowboys, Giants, Eagles und Football Team im Überblick

Die Cowboys und Eagles werden sich 2020 wohl einen Zweikampf um die Krone der NFC East liefern.

Mit dem NFL-Saisonstart in Sichtweite ist es wieder Zeit für die SPOX-Vorschau im Schnelldurchlauf. Heute geht es um die NFC East, in der gleich drei neue Head Coaches ans Werk gehen. Während sich zwei der Teams hier zum Favoritenkreis der Conference zählen dürfen, gleichen die New York Giants einer Wundertüte und das Washington Football Team steht vor einer anstrengenden und richtungsweisenden Spielzeit. Die SPOX-Preview zur NFC East.

NFL-Preview: Dallas Cowboys

  • Bilanz 2019: 8-8
  • Die wichtigsten Zugänge: WR CeeDee Lamb, S Ha Ha Clinton-Dix, DT Dontari Poe, K Greg Zuerlein, EDGE Aldon Smith, QB Andy Dalton, CB Trevon Diggs, EDGE Everson Griffen
  • Die wichtigsten Abgänge: C Travis Frederick, CB Byron Jones, EDGE Robert Quinn, TE Jason Witten, WR Randall Cobb, S Jeff Heath, DT Maliek Collins

Dallas Cowboys - Darum wird die Saison ein Erfolg

Mit neuem Coach - Mike McCarthy - und einer noch breiter und explosiver aufgestellten Offense dank Rookie-Wide-Receiver CeeDee Lamb schicken sich die Cowboys in diesem Jahr an, endlich wieder voll anzugreifen und auch in den Playoffs Erfolg zu haben. Dazu müssen allerdings zwei wichtige Dinge erfüllt werden.

Zum einen muss McCarthy das Team wieder vollends in die Spur bringen. Unter Jason Garrett fehlte zuletzt das gewisse etwas. Vor allem aber fehlte eine klare Bekenntnis zum Passspiel um Dak Prescott. Was Anfang der Saison unter Offensive Coordinator Kellen Moore noch wie moderner Football aussah, wurde dem Vernehmen nach auch durch Eingreifen von Garrett wieder mehr zum Run-lastigen altmodischen Stil zurückgefahren, der den Fokus eher auf Zeke Elliott legte.

Nun gilt es, hier wieder den Fokus auf Prescott und seine Top-Targets zu legen. McCarthy entschied sich, Moore zu halten und soll auch schon deutliche Zugeständnisse in puncto Sprache und Umsetzung der Offense gemacht haben. Wie dieses Duo funktioniert wird letztlich maßgeblich über Erfolg und Misserfolg der Cowboys entscheiden.

Zum anderen braucht es gerade in der Offense Gesundheit. Die Cowboys sind erstklassig besetzt und haben ein Wide-Receiver-Trio - Amari Cooper, Michael Gallup und Lamb -, das seinesgleichen sucht. Aber dahinter wird die Personaldecke schon ziemlich dünn. Verletzt sich gerade hier jemand langfristig, könnte das Kartenhaus schnell zusammenfallen. Defensiv wiederum dürfte die nötige Tiefe vorhanden sein.

Dallas Cowboys - Darum wird die Saison ein Misserfolg

Die Cowboys haben einen neuen Head Coach, der frischen Wind in die Organisation bringen soll. Doch in Zeiten von Corona war auch er über die komplette Offseason hinweg auf virtuelle Meetings beschränkt, konnte also nicht wie in anderen Jahren schon früh auf seine Spieler einwirken. Beide Seiten kennen sich also noch nicht wirklich, was kein Nachteil sein muss, aber sein kann, wenn man eben nicht die Automatismen früh etablieren kann.

Keiner weiß konkret, wie der jeweils andere tickt. Das wird sich erst langsam einspielen müssen, weshalb ein holpriger Saisonstart zumindest nicht ausgeschlossen ist.

Zudem stellt sich die generelle Frage, wie McCarthy das Spiel der Cowboys angehen will. Bei seiner vorherigen Station in Green Bay soll er gegen Ende nicht mehr das allerbeste Verhältnis zu Quarterback Aaron Rodgers gehabt haben. Wird ihm nun Prescott blind vertrauen?

Abgesehen davon müssen die Cowboys trotz zahlreicher guter Neuverpflichtungen erstmal einen Weg finden, die massiven Abgänge von Center Travis Frederick (Rücktritt) und Cornerback Byron Jones (Dolphins) zu kompensieren. Keine leichte Aufgabe, zumal man hier zunächst auf interne Lösungen setzt, die bislang noch nicht nachgewiesen haben, dass sie zwingend zu größeren Rollen fähig sind. Insbesondere Cornerback könnte ein größeres Problem werden.

Sollten diese Baustellen Schwachstellen sein, wird es eine schwierige Saison in Dallas.

Dallas Cowboys - Der Schlüsselspieler: Dak Prescott

Die Cowboys haben einige wichtige Persönlichkeiten im Team, doch an keinem hängt das Spiel so sehr wie an Quarterback Dak Prescott. Der Franchise-Spieler muss abermals beweisen, dass er mittlerweile zu den Top-Quarterbacks der NFL gehört. Zudem muss er das Spiel dieser Offense an sich reißen. Legt man ihm tatsächlich hauptsächlich den Ball in die Hände - und nicht etwa Elliott -, dann muss Prescott liefern und das Team tragen. Nur so stehen die Zeichen auf Erfolg. Für Prescott selbst wäre es gleichzeitig der Weg zu einem mutmaßlichen Mega-Vertrag nach der Saison.

Dallas Cowboys - Season-Prognose 2020

Die Cowboys sind topbesetzt, mit einer auf dem Papier brandgefährlichen Passing-Offense und haben auch in der Defense, abgesehen von einer zumindest mal fragwürdigen Secondary, eine sehr gute Kaderstärke, auch noch nach dem verletzungsbedingten Saison-Aus von Gerald McCoy an der Front. Die späte Verpflichtung von Everson Griffen verstärkt das Team nochmal auf einer Planstelle, die bislang eher als Schwachpunkt galt. Insgesamt ist das Team so gut aufgestellt, dass die Division nicht das einzige Ziel bleiben sollte. Prognose: Platz 1 in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung