Suche...
NFL

NFL - Oakland Raiders: Antonio Brown legt weitere Helm-Beschwerde ein

Von SPOX
Antonio Brown hat erneut Beschwerde gegen das Helm-Verbot der NFL eingereicht.

Die Saga geht weiter: Antonio Brown hat eine weitere Beschwerde gegen die NFL wegen des Verbots seines Helms eingereicht. Der Wide Receiver der Oakland Raiders argumentiert, dass er für einen kürzlich verbotenen Alternativ-Helm ebenfalls eine einjährige Übergangsphase erhalten müsste.

Brown war bereits mit einer Beschwerde gegen die Helm-Richtlinien der NFL gescheitert. Er hatte versucht, seinen mehr als zehn Jahre alten Schutt Air Advantage weiterhin tragen zu dürfen, da er ihn in seiner gesamten Karriere genutzt hatte.

Die NFL hatte Spielern wie Tom Brady oder Aaron Rodgers eine einjährige Übergangsphase gewährt, in der sie noch ihre bisherigen Helme, die nicht mehr den Sicherheitsstandards der NFL entsprachen, tragen durften. Seit dieser Saison müssen aber auch diese Spieler neue Helme nutzen.

Diese Übergangsphase wurde von der Liga und der Spielergewerkschaft nach Ende der vergangenen Saison abgeschafft.

Brown hatte in der Vorwoche einen Helm gefunden, den er als angemessen ansah. Dieser Helm wurde innerhalb der letzten zehn Jahre hergestelt. Jedoch entsprach auch dieser Helm nicht erweiterten Testparametern, weshalb auch dieser nun verboten ist. Brown argumentiert jetzt, dass ihm, weil dieser Helm erst kürzlich verboten wurde, auch für diesen ein Übergangsjahr gewährt werden müsste, wie ESPN berichtet.

Oakland Raiders: Ultimatum für Antonio Brown

Browns Agent, Drew Rosenhaus, gab Montag an, dass die Bedenken seines Klienten bezüglich der neuen Helme mit der Sicherheit dieser zu tun habe. Raiders-General-Manager Mike Mayock wiederum stellte Brown bereits am Sonntag ein Ultimatum aus, sodass er entweder "all-in oder all-out" sein muss zum jetzigen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung